Unterschied zwischen Röntgen und MRI | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Röntgen und MRI




Hauptunterschied: Röntgenstrahlen verwenden Strahlung, um ein Bild der inneren Struktur aufzunehmen. Die MRI verwendet magnetische Strahlung, um das Bild aufzunehmen. Röntgenstrahlen werden hauptsächlich bei Knochenverletzungen eingesetzt. MRIs können bei Verletzungen von Weichteilen, Krebs, Tumor etc. verwendet werden.

Der Bereich Wissenschaft und Medizin erhielt durch die Entdeckung von Röntgenstrahlen einen enormen technologischen Schub. Durch Röntgenaufnahmen der Knochen konnten die Ärzte die inneren Bestandteile der Patienten medizinisch untersuchen, ohne sie öffnen zu müssen. MRI (Magnetic Resonance Imaging) haben eine ähnliche Funktion wie Röntgenstrahlen minus der vom Röntgengerät aufgenommenen Strahlung. MRIs wurden fast ein Jahrzehnt nach dem ersten funktionierenden Röntgenbild erfunden und sind technologisch fortgeschritten. Beide Maschinen haben zwar ein ähnliches Ziel, sie führen diese Funktionen jedoch unterschiedlich aus. Daher werden sie als zwei verschiedene Geräte betrachtet.

Röntgenstrahlung ist eine Art elektromagnetische Strahlung. Es gibt eine Vielzahl von Licht- und Radiowellen, die zum elektromagnetischen Spektrum gehören. Die Wellen werden nach Länge ihrer Wellen in kurze Wellen, lange Wellen usw. klassifiziert. Röntgenstrahlen haben eine Wellenlänge zwischen 0,01 und 10 Nanometern und sind im Vergleich zu UV-Strahlen kürzer und länger als Gammastrahlen. Die Röntgenstrahlung oder Röntgenstrahlung wurde von dem deutschen Physiker Wilhelm Röntgen zufällig entdeckt. Röntgen experimentierte mit Elektronenstrahlen in einer Gasentladungsröhre, als er feststellte, dass ein fluoreszierender Bildschirm, der von dickem schwarzem Karton umgeben war, zu leuchten begann, als der Strahl eingeschaltet wurde. Nachdem er mit verschiedenen Objekten experimentiert und festgestellt hatte, dass der Bildschirm weiter glühte, legte er seine Hand davor und sah, dass die Silhouette seiner Knochen auf dem Bildschirm sichtbar war. Er entdeckte die nützlichste Verwendung für diese spezielle Maschine und nannte die Strahlung Röntgenstrahlung, wobei das "X" für "unbekannt" steht.

Das Röntgenbild wirkt, indem der Körper oder Körperteil der Strahlung ausgesetzt wird. Je nach Dichte und Zusammensetzung der Gewebe und Knochen wird die Strahlung vom Objekt absorbiert. Die durchlaufenden Strahlen werden dann von einem Detektor oder einem Film erfasst, der die Struktur zweidimensional darstellt. Die Arbeitsweise von Röntgenstrahlen beinhaltet, wie Lichtphotonen mit Atomen und Elektronen arbeiten. Photonen mit sichtbarem Licht und Röntgenphotonen werden durch die Bewegung von Elektronen in verschiedenen Energieniveaus oder Orbitalen erzeugt, wenn sie auf ein niedrigeres Niveau fallen, müssen sie Energie freisetzen, und wenn sie auf ein höheres Niveau steigen, müssen sie Energie absorbieren. Die Atome, aus denen das menschliche Hautgewebe besteht, absorbieren die Energie, die von Lichtphotonen ausgeübt wird. Röntgenwellen haben zu viel Energie und aufgrund der überschüssigen Energie können sie einen Großteil der Dinge passieren. Das Gewebe, aus dem die Haut besteht, hat kleinere Atome und absorbiert daher die Röntgenphotonen nicht effektiv, während das Calcium, aus dem die Knochen bestehen, größere Atome hat und die Photonen effektiv absorbieren kann, was dazu führt, dass die Knochen auf dem Negativ weiß erscheinen . Das Negativ, das zum Erfassen von Bildern verwendet wird, ist ein transparenter Kunststofffilm, der mit lichtempfindlichen Chemikalien beschichtet ist. Wenn die Röntgenwellen auf den Patienten getrieben werden, werden die Wellen, die durch die Haut gehen, das Negativschwarz (dies ist auf die Chemikalie zurückzuführen, die bei Belichtung dunkel wird), während die vom Körper absorbierten Wellen markiert werden wie auf dem Film weiß.

Röntgenaufnahmen wurden im medizinischen Bereich sehr populär, da sie den Ärzten erlaubten, an den Hautgeweben vorbei zu sehen und festzustellen, ob Schäden am Knochen des Patienten vorliegen. Diese Technik hilft ihnen zu bestimmen, ob Knochen gebrochen oder verstaucht sind oder einen anderen Schaden erlitten haben, ohne den Patienten öffnen zu müssen. Zusätzliche Fortschritte bei dieser Technologie haben es Ärzten ermöglicht, sogar 3D-Bilder des gescannten Objekts zu erstellen, wodurch sie eine vollständige kreisförmige Ansicht des Objekts erhalten. Röntgenstrahlen sind oft nur für kurze Zeit geeignet, da eine längere Strahlenbelastung für lebende Organismen gefährlich ist. Röntgengeräte werden auch an Flughafenterminals und an anderen Orten eingesetzt, an denen ein hohes Maß an Sicherheit erforderlich ist, um Taschen, Kartons usw. zu scannen, ohne dass man sie manuell öffnen und von Hand durchsuchen muss.

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine bildgebende Technik, mit der Ärzte die innere Struktur eines menschlichen Körpers im Detail sehen können, ohne die Person öffnen zu müssen. MRI ist auch als Kernspinresonanztomographie (NMRI) oder Magnetresonanztomographie (MRT) bekannt. Das MRI-Gerät erledigt diese Aufgabe mit Magneten und elektromagnetischen Wellen. Die Maschine wurde vom Arzt und Wissenschaftler Dr. Raymond Damadian erstellt. Dr. Damadian baute mit Hilfe seiner Schüler eine Maschine, die es Magnetfeld und Impulsen der Radiowellenenergie ermöglichte, ein Bild der inneren Organe und anderer Strukturen zu erstellen. Das Patent für die Maschine wurde 1972 angemeldet, während die erste MRI 1974 auf einer Maus durchgeführt wurde. Damadian stellte fest, dass die Maschine zur Diagnose von Krebs eingesetzt werden kann, indem Tumore aus normalem Gewebe bestimmt werden.

MRI-Geräte arbeiten aufgrund der Tatsache, dass Körpergewebe viel Wasser enthalten und die Protonen dieser Wassermoleküle in einem großen Magnetfeld ausgerichtet werden können. Jedes Wassermolekül hat zwei Wasserstoffprotonen und ein Sauerstoffproton. Das Magnetfeld des MRI richtet diese Protonen mit der Richtung des Magnetfelds aus. Dann wird ein Hochfrequenzstrom eingeschaltet, der ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Das Feld hat genau die richtige Frequenz, die von den Protonen absorbiert wird, die es ihnen ermöglichen, die Drehrichtung umzukehren. Wenn die Frequenz ausgeschaltet ist, kehrt der Spin der Protonen zur Normalität zurück und die Volumenmagnetisierung wird wieder mit dem statischen Magnetfeld ausgerichtet. Wenn die Protonen zur Normalität zurückkehren, senden sie Energiesignale aus, die von den Spulen aufgenommen werden. Diese Informationen werden dann an einen Computer gesendet, der die Signale in ein 3D-Bild des untersuchten Objekts umwandelt.

MRT ist populärer, wenn versucht wird, Weichgewebe im Körper abzubilden. MRI kann verwendet werden, um jeden Teil des Körpers abzubilden, einschließlich Gehirn, Herz, Muskeln usw.Dies ist von Vorteil, wenn der Arzt nach Verletzungen in den Geweben eines bestimmten Körperteils suchen möchte, bevor festgestellt wird, ob eine Operation erforderlich ist. MRIs können sowohl 2D- als auch 3D-Bilder des Körpers liefern. MRI sind auch nützlich, um mögliche Tumore und Krebserkrankungen zu erkennen. Die MRT kann über einen längeren Zeitraum verwendet werden, ohne sich vor gefährlicher Strahlung schützen zu müssen. MRI sind auch nützlich, um Unregelmäßigkeiten in Blutgefäßen, Wirbelsäule, Knochen und Gelenken zu erkennen. Sie werden überwiegend für medizinische Zwecke eingesetzt und sind wesentlich teurer als Röntgengeräte.

Eine detaillierte Differenzierung finden Sie in der folgenden Tabelle.

X-Ray

MRI

Zweck

Röntgenstrahlen werden hauptsächlich verwendet, um gebrochene Knochen zu untersuchen.

Geeignet für die Beurteilung von Weichgewebe, z. Band- und Sehnenverletzung, Rückenmarksverletzung, Gehirntumore usw.

Wie es funktioniert

Röntgenstrahlen verwenden Strahlung, um die innere Ansicht des Körpers einzufangen.

MRI verwendet das Wasser in unserem Körper und die Protonen in den Wassermolekülen, um das Bild im Körper einzufangen.

Möglichkeit, die Bildgebungsebene zu ändern, ohne den Patienten zu bewegen

Hat diese Fähigkeit nicht

MRI-Geräte können Bilder in jeder Ebene erzeugen. Darüber hinaus können mit der isotropen 3D-Bildgebung auch Multiplanare Reformationen erzeugt werden.

Zeit für den vollständigen Scan

Ein paar Sekunden

Das Scannen dauert normalerweise etwa 30 Minuten.

Auswirkungen auf den Körper

Die Strahlung kann bleibende Auswirkungen wie Mutationen, Defekte usw. hinterlassen.

MRIs haben keinen Einfluss auf den Körper.

Geltungsbereich

Röntgen kann nur bei wenigen Anwendungen verwendet werden, von denen die meisten knochenbezogen sind.

Die MRT hat eine breitere Anwendung, mit der die Maschine nach Tumoren, Gewebeschäden usw. scannen kann.

Preis

Röntgen ist im Vergleich zu MRIs billiger

MRI sind im Vergleich zu Röntgengeräten teuer.

Platz

Röntgenaufnahmen sind weniger platzaufwendig

MRIs sind platzraubender

Zusätzliche Technologie

Benötigt keine zusätzliche Technologie außer Maschine und Negativ

Erforderliche zusätzliche Computer und Programme zum Generieren von Bildern.

Strahlung

Ja strahlt Strahlung aus.

Nein, strahlt keine Strahlung aus.

Bildmerkmale

Zeigt den Unterschied zwischen Knochendichte und Weichgewebe.

Zeigt subtile Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Weichgewebe.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Ausgeschlossen, Ausgeschlossen und Ausgesetzt

Nächster Artikel

Unterschied zwischen HTML5 und Flash