Unterschied zwischen Supermarkt und Hypermarkt | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Supermarkt und Hypermarkt




Hauptunterschied: Supermärkte sind große SB-Lebensmittelgeschäfte, die den Kunden eine Vielzahl von Lebensmitteln und Haushaltswaren anbieten. Die Ware ist in einem organisierten Gangformat organisiert, wobei jeder Gang nummeriert oder gekennzeichnet ist und nur ähnliche Waren zusammengestellt sind.SB-Warenhäuser sind große Einzelhandelsunternehmen, die eine Kombination aus Supermarkt und Warenhäusern darstellen. Sie gelten als zentrale Anlaufstelle für alle Kundenbedürfnisse. Hypermärkte verfügen im Wesentlichen über alle Waren, die eine Person täglich benötigen kann.

Supermärkte und SB-Warenhäuser sind zwei verschiedene Arten von Einkaufsläden, die sich in ihrer Natur ziemlich ähneln. Es gibt nur eine feine Linie, die zwischen den beiden unterscheidet, was für viele Menschen oft verwirrend sein kann. Viele SB-Warenhäuser werden oft mit Supermärkten verwechselt und umgekehrt. Supermärkte sind Lebensmittelgeschäfte, die auch Haushaltsartikel anbieten, während SB-Warenhäuser eine Kombination aus Lebensmittelgeschäften, Kaufhäusern und Discountern sind.

Supermärkte sind große SB-Lebensmittelgeschäfte, die den Kunden eine Vielzahl von Lebensmitteln und Haushaltswaren anbieten. Die Ware ist in einem organisierten Gangformat organisiert, wobei jeder Gang nummeriert oder gekennzeichnet ist und nur ähnliche Waren zusammengestellt sind. Der Supermarkt beherbergt frische Lebensmittel, Geflügel sowie Dosen- und Boxwaren. Supermärkte sind im Vergleich zu traditionellen Lebensmittelgeschäften recht groß, wo Menschen hinter dem Schalter stehen, um den Verbraucher mit Waren zu versorgen, und der Verbraucher steht vor dem Schalter und fragt nach den Waren. Supermärkte sind jedoch kleiner als SB-Warenhäuser oder Big-Box-Märkte, bei denen es sich im Wesentlichen um Supermärkte in Kombination mit Warenhäusern handelt.

Supermärkte haben ein spezielles Format, bei dem Verbraucher die Gänge mit Einkaufswagen oder Körben durchlaufen und alles abholen können, was sie benötigen. In den frühen Supermärkten gab es zwar keine frischen Lebensmittel oder Fleisch, aber moderne Supermärkte bieten Fleisch, Geflügel, Brot, Milchprodukte sowie frisches Obst und Gemüse. Neben Frisch- und Konservenprodukten halten Supermärkte auch Haushaltsprodukte wie Reinigungsmittel, Babyartikel, Haustierbedarf, Medikamente, Küchengeräte, Geschirr usw. bereit. Supermärkte bieten niedrige Preise und viele Angebote oder Rabatte auf ihre Produkte, um die Verbraucher anzuziehen. Einige Unternehmen arbeiten sogar mit negativen Gewinnspannen, um Kunden zu gewinnen. Supermärkte erhalten in der Regel Waren und Waren in loser Schüttung von Herstellern oder Großhändlern, um Skaleneffekte zu erzielen. Die Gewinnspanne ist normalerweise sehr gering und die Rabatte werden an die Kunden weitergeleitet. Supermärkte können auch Teil eines riesigen Kettensystems sein und anderen Supermärkten näher sein. Supermärkte, die näher zusammenkommen, können noch mehr Kosten einsparen, indem sie sich die Händler teilen und ihre Transportkosten senken. Supermärkte sind in der Regel einstufige Ziegel- und Mörtelspeicher, können jedoch auch zwei Etagen umfassen, abhängig von der Menge der Vorräte.

Das Konzept eines preiswerten Lebensmittelmarktes, der auf Rabatten basiert, die auf Skaleneffekten basieren, wurde von Vincent Astor entwickelt, der 1915 den Astor-Markt gründete, jedoch kein erfolgreiches Unterfangen im Jahr 1917 unternahm. Die erste Selbstbedienung Das Lebensmittelgeschäftkonzept wurde vom Unternehmer Clarence Saunders entwickelt, der 1916 die Piggly Wiggly-Stores gründete. Der Store wurde ein finanzieller Erfolg und eine Franchise. Langsam wurde das Konzept auf der ganzen Welt populär, und viele Industrieländer gründeten eigene SB-Lebensmittelgeschäfte. In den Entwicklungsländern sind Selbstbedienungsläden ein aktuelles Phänomen, das erst in den letzten zehn Jahren an Popularität gewonnen hat. Speziell in diesen Ländern bieten viele Supermärkte lose oder offene Waren an, die den alten Lebensmittelgeschäften ähneln. Menschen können unsere Körner, Reis und andere Grunderzeugnisse messen und nach Gewicht kaufen. Supermärkte bieten jetzt auch Fertiggerichte an, um dem Kunden die Möglichkeit zu geben, gleichzeitig einzukaufen und zu essen. Einige Supermärkte verfügen möglicherweise auch über Banken, Geldautomaten, Kaffeebar, Saftbar und alles andere, was Kunden anzieht.

SB-Warenhäuser sind große Einzelhandelsunternehmen, die eine Kombination aus Supermarkt und Warenhäusern darstellen. Sie gelten als zentrale Anlaufstelle für alle Kundenbedürfnisse. Hypermärkte haben im Wesentlichen alle Waren, die eine Person täglich benötigen kann, wie Kleidung, Lebensmittel, Medikamente usw. unter einem Dach. Der Zweck des Hypermarktes besteht darin, den Verbrauchern zu ermöglichen, alle Waren, die sie benötigen, unter einem Dach zu kaufen, ohne dass verschiedene Geschäfte besucht werden müssen, um sie zu kaufen. Verbrauchermärkte bieten auch Produkte wie Geräte, Hardware, Kosmetikartikel, Fotos, Geschirr, Elektronik usw. an. Sie werden auch als Supermärkte bezeichnet. Verbrauchermärkte verfügen möglicherweise auch über ein Fachgeschäftslayout, zu dem auch Fachgeschäfte wie Salons, Banken, Brillenglas usw. gehören. Es ist nicht erforderlich, dass alle Hypermärkte dies haben, aber einige tun dies.

Verbrauchermärkte verfügen über ein Modell mit hohem Volumen und niedriger Verkaufsmarge, bei dem Kunden ermäßigte Preise in der Hoffnung gegeben werden, dass sie mehr Menschen anziehen. SB-Warenhäuser haben ein ähnliches Layout wie Supermärkte, in denen die Menschen mit Warenkörben oder Körben durch die Warengänge gehen und die gewünschten Waren auswählen können. Das Layout ist etwas anders, die Fachgeschäfte befinden sich normalerweise auf der Rückseite, während der Lebensmittelbereich zur Vorderseite des Gebäudes hin angeordnet ist. Der Lebensmittelbereich könnte auch die gesamte untere Etage einnehmen, während andere Abteilungen darüber weitere Stockwerke einnehmen. Kleidung und andere Abteilungen sind normalerweise von der Lebensmittelabteilung getrennt. Check-out-Schalter befinden sich seitlich, so dass beide Abteilungen problemlos auf die Schalter zugreifen können. Wenn es sich um ein mehrstöckiges Gebäude handelt, können die Kassen zwischen den verschiedenen Etagen und Abteilungen aufgeteilt werden. Der Parkplatz befindet sich normalerweise in einem Bereich, der das Gebäude umgibt oder unterhalb des Gebäudes. Verbrauchermärkte benötigen große Flächen und wählen häufig Bereiche in Vororten oder außerhalb der Stadt aus, für die Autos für den Zugang benötigt werden.

Das Konzept der Eröffnung eines One-Stop-Shopping-Centers wurde 1934 von Meijer entwickelt. Die Geschäfte wurden jedoch erst in den 1960er Jahren eröffnet. Dazu gehörten ein Lebensmittelgeschäft sowie ein Geschäft für Haushaltswaren, ein Drogeriegeschäft, Parkplätze abseits der Straße, eine Tankstelle und ein Bekleidungsgeschäft. Der erste Meijer-Store wurde 1962 in Grand Rapids, Michigan, unter dem Namen "Thrifty Acres" eröffnet. Es gab an, das Supercenter-Layout zu haben. Es folgte die europäische Firma Carrefour, die 1963 im französischen Sainte-Geneviève-des-Bois einen eigenen Hypermarkt eröffnete. Das Format wurde in den späten 1980ern sehr populär, mit den frühen 1990er Jahren kamen drei große Verbrauchermärkte, Wal-Mart Supercenter, Super Kmart und Target. Die Hypermarkt-Layouts erfreuen sich in letzter Zeit in den Entwicklungsländern großer Beliebtheit. In einigen Ländern ist die schnelle Verbreitung der SB-Warenhäuser jedoch zu bedenken, da diese Geschäfte alles unter einem Dach zu einem reduzierten Preis anbieten. Es droht die Existenz lokaler Geschäfte und Geschäfte, die nicht mit den Preisen der Hypermärkte konkurrieren können. Nach Ansicht vieler Analysten sind SB-Warenhäuser jetzt durch Online-Shopping bedroht.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen CCD- und CMOS-Sensor

Nächster Artikel

Unterschied zwischen Sony Xperia P und Alcatel One Touch Idol