Unterschied zwischen Supermarkt und Discounter | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Supermarkt und Discounter




Hauptunterschied: Supermärkte sind große SB-Lebensmittelgeschäfte, die den Kunden eine Vielzahl von Lebensmitteln und Haushaltswaren anbieten. Die Ware ist in einem organisierten Gangformat organisiert, wobei jeder Gang nummeriert oder gekennzeichnet ist und nur ähnliche Waren zusammengestellt sind. Discount-Stores sind Einzelhandelsgeschäfte, die Waren zu einem reduzierten Preis anbieten, verglichen mit Designer-High-End-Stores und Kaufhäusern. Discounter sind eine Art Warenhäuser, die ein breites Warensortiment anbieten, während andere auf ausgewählte Waren spezialisiert sind.

Supermarkt und Discounter sind zwei verschiedene Arten von Einkaufsmöglichkeiten. Es gibt verschiedene Arten von Ladenformaten, die auf dem Markt erhältlich sind, und viele von ihnen überschneiden sich, was für viele Menschen Verwirrung stiftet. Supermärkte und Discounter sind ein Teil des täglichen Lebens der Menschen und werden ständig besucht, aber viele Leute erklären den Unterschied zwischen beiden. Supermärkte sind Selbstbedienungsläden, in denen auch Haushaltswaren vorrätig sind. Discount-Stores sind Einzelhandelsgeschäfte, in denen Waren günstiger angeboten werden als in Kaufhäusern.

Supermärkte sind große SB-Lebensmittelgeschäfte, die den Kunden eine Vielzahl von Lebensmitteln und Haushaltswaren anbieten. Die Ware ist in einem organisierten Gangformat organisiert, wobei jeder Gang nummeriert oder gekennzeichnet ist und nur ähnliche Waren zusammengestellt sind. Der Supermarkt beherbergt frische Lebensmittel, Geflügel sowie Dosen- und Boxwaren. Supermärkte sind im Vergleich zu traditionellen Lebensmittelgeschäften recht groß, wo Menschen hinter dem Schalter stehen, um den Verbraucher mit Waren zu versorgen, und der Verbraucher steht vor dem Schalter und fragt nach den Waren. Supermärkte sind jedoch kleiner als SB-Warenhäuser oder Big-Box-Märkte, bei denen es sich im Wesentlichen um Supermärkte in Kombination mit Warenhäusern handelt.

Supermärkte haben ein spezielles Format, bei dem Verbraucher die Gänge mit Einkaufswagen oder Körben durchlaufen und alles abholen können, was sie benötigen. In den frühen Supermärkten gab es zwar keine frischen Lebensmittel oder Fleisch, aber moderne Supermärkte bieten Fleisch, Geflügel, Brot, Milchprodukte sowie frisches Obst und Gemüse. Neben Frisch- und Konservenprodukten halten Supermärkte auch Haushaltsprodukte wie Reinigungsmittel, Babyartikel, Haustierbedarf, Medikamente, Küchengeräte, Geschirr usw. bereit. Supermärkte bieten niedrige Preise und viele Angebote oder Rabatte auf ihre Produkte, um die Verbraucher anzuziehen. Einige Unternehmen arbeiten sogar mit negativen Gewinnspannen, um Kunden zu gewinnen. Supermärkte erhalten in der Regel Waren und Waren in loser Schüttung von Herstellern oder Großhändlern, um Skaleneffekte zu erzielen. Die Gewinnspanne ist normalerweise sehr gering und die Rabatte werden an die Kunden weitergeleitet. Supermärkte können auch Teil eines riesigen Kettensystems sein und anderen Supermärkten näher sein. Supermärkte, die näher zusammenkommen, können noch mehr Kosten einsparen, indem sie sich die Händler teilen und ihre Transportkosten senken. Supermärkte sind in der Regel einstufige Ziegel- und Mörtelspeicher, können jedoch auch zwei Etagen umfassen, abhängig von der Menge der Vorräte.

Das Konzept eines preiswerten Lebensmittelmarktes, der auf Rabatten basiert, die auf Skaleneffekten basieren, wurde von Vincent Astor entwickelt, der 1915 den Astor-Markt gründete, jedoch kein erfolgreiches Unterfangen im Jahr 1917 unternahm. Die erste Selbstbedienung Das Lebensmittelgeschäftkonzept wurde vom Unternehmer Clarence Saunders entwickelt, der 1916 die Piggly Wiggly-Stores gründete. Der Store wurde ein finanzieller Erfolg und eine Franchise. Langsam wurde das Konzept auf der ganzen Welt populär, und viele Industrieländer gründeten eigene SB-Lebensmittelgeschäfte. In den Entwicklungsländern sind Selbstbedienungsläden ein aktuelles Phänomen, das erst in den letzten zehn Jahren an Popularität gewonnen hat. Speziell in diesen Ländern bieten viele Supermärkte lose oder offene Waren an, die den alten Lebensmittelgeschäften ähneln. Menschen können unsere Körner, Reis und andere Grunderzeugnisse messen und nach Gewicht kaufen. Supermärkte bieten jetzt auch Fertiggerichte an, um dem Kunden die Möglichkeit zu geben, gleichzeitig einzukaufen und zu essen. Einige Supermärkte verfügen möglicherweise auch über Banken, Geldautomaten, Kaffeebar, Saftbar und alles andere, was Kunden anzieht.

Discount-Stores sind Einzelhandelsgeschäfte, die Waren zu einem reduzierten Preis anbieten, verglichen mit Designer-High-End-Stores und Kaufhäusern. Discounter sind eine Art Warenhäuser, die ein breites Warensortiment anbieten, während sich andere auf ausgewählte Waren wie Elektronik, Schmuck, Bürobedarf usw. spezialisieren. In Discount-Shops gibt es viele Markennamen im Vergleich zu nur einem einzigen. Einige Discounter sind Teile von Ketten oder Franchise-Unternehmen, während andere sich in unabhängiger Hand befinden. Discounter verwenden eine Strategie mit hohem Volumen und niedriger Gewinnspanne, die es ihnen ermöglicht, Waren zu niedrigeren Preisen anzubieten als in anderen Geschäften in der näheren Umgebung. Sie können auch den Anspruch erheben, den niedrigsten Preis im Vergleich zu anderen nahegelegenen Geschäften anzubieten.

Der Trend für Discounter wurde nach dem Zweiten Weltkrieg populär, als eine Reihe von Einzelhandelsgeschäften feststellte, dass die Menschen es sich nicht leisten konnten, eine Menge Geld für bestimmte Waren auszugeben. Sie entschieden sich für die volumenstarke und ertragsarme Marge, um preisbewusste Verbraucher anzuziehen. Zwar sind Discount-Stores mittlerweile in vielen Industrieländern verbreitet und in Entwicklungsländern sogar zu einem großen Trend geworden, aber die Vereinigten Staaten sind als Führer der Discount-Kaufhäuser bekannt geworden. Discount-Läden waren auf dem Höhepunkt der Beliebtheit zwischen den 1950er und den 1980er Jahren, als sie populärer waren als der durchschnittliche Supermarkt. Im Jahr 1962 eröffneten drei große Einzelhändler, Walmart, Kmart und Target, ihre jeweiligen Discounter an ihren ersten Standorten. Andere Einzelhändler begannen etwa zur gleichen Zeit damit, Discounter zu errichten, während diese drei blühten und noch existierten. Viele der anderen waren entweder gefaltet oder wurden an wohlhabendere Unternehmen verkauft. Supermärkte, Verbrauchermärkte sind Arten von Discountgeschäften.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Langeweile und Depression

Nächster Artikel

Unterschied zwischen MTB und Rennrad