Unterschied zwischen Sonnenblumenöl und Olivenöl | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Sonnenblumenöl und Olivenöl




Hauptunterschied: Sonnenblumen- und Olivenöle sind die bekanntesten pflanzlichen Speiseöltypen. Der Hauptunterschied liegt in ihrer Herkunft; d.h. Sonnenblumenöl wird aus den zerkleinerten Sonnenblumenkernen erhalten, während Olivenöl aus zerkleinerten Oliven erhalten wird.

Heutzutage gibt es verschiedene Arten von Ölen und deren Arten, die in den Lebensmittelgeschäften und auf den Märkten erhältlich sind, von denen die Sonnenblumen- und Olivenöle blühender sind. Sonnenblumenöl kommt im täglichen Leben häufiger vor als das Olivenöl. Beide Öle haben je nach Inhalt und Bestandteilen eine Bedeutung.

Sonnenblumenöl wird durch Extraktion von Öl aus Sonnenblumenkernen gewonnen. Es ist eine Art nichtflüchtiges Öl, das normalerweise in verschiedenen Kochtechniken wie Braten, Braten und Frittieren verwendet wird. Dieses Öl hat neben Kochanwendungen auch zahlreiche Vorteile gegenüber der Haut und wird daher in kosmetischen Formulierungen als Weichmacher eingesetzt. Das Öl wurde erstmals 1835 im Russischen Reich industriell hergestellt. Es handelt sich um eine einfach ungesättigte (MUFA) / mehrfach ungesättigte (PUFA) Mischung aus meistens Ölsäure (Omega-9) -Linolsäure (Omega-6). Das Öl enthält auch eine beträchtliche Menge an Vitamin E, Sterinen, Squalen und anderen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Terpen und Methylketonen (hauptsächlich Methylnonylketon). Es ist auch bekannt, dass es eines der am häufigsten verwendeten Öle beim Kochen ist.

Sonnenblumenöl besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • Palmitinsäure (gesättigt): 4–9%
  • Stearinsäure (gesättigt): 1–7%
  • Ölsäure (einfach ungesättigte Omega-9-Fettsäuren): 14–40%
  • Linolsäure (mehrfach ungesättigtes Omega-6): 48–74%

Olivenöl ist ein Fett, das aus den Olivensamen gewonnen wird. Die Olivenbaumkulturen gehörten traditionell zum Mittelmeerraum. Olivenöle sind bekannt für ihre gesundheitlichen Auswirkungen und Ratschläge in der Lebensmittelwissenschaft. Sie werden beim Kochen verwendet und von den Diätetikern in den Gesundheitstipps empfohlen. Sie eignen sich zum Kochen, für Kosmetika, für Pharmazeutika und Seifen sowie als Brennstoff für herkömmliche Öllampen. Es gibt verschiedene Formen und Typen, die sich je nach Olivenart und Natur unterscheiden und jeweils einen bestimmten Geschmack und eine bestimmte Textur aufweisen. Olivenöle werden nach ihren Sorten eingeteilt. Dabei handelt es sich um: Jungfrau: bedeutet, dass das Öl ausschließlich mit mechanischen Mitteln ohne chemische Behandlung hergestellt wurde. Lampante-Öl: Olivenöl, gewonnen durch frische (mechanische) Methoden, jedoch nicht als Lebensmittel geeignet; lampante ist italienisch für "lampe". Raffiniertes Öl: bedeutet, dass das Öl chemisch behandelt wurde, um starke Geschmacksrichtungen (als Fehler) zu neutralisieren und den Säuregehalt (freie Fettsäuren) zu neutralisieren.

Olivenöl besteht aus folgenden Fettzusammensetzungen:

Gesättigte Fette:

  • Palmitinsäure: 7,5–20,0%
  • Stearinsäure: 0,5–5,0%
  • Arachidinsäure: <0,6%
  • Behensäure: <0,3%
  • Myristinsäure: <0,05%
  • Lignocerinsäure: <0,2%

Ungesättigte Fette:

  • Einfach ungesättigte Ölsäure: 55,0–83,0%
  • Palmitoleinsäure: 0,3–3,5%
  • Polyungesättigte Linolsäure: 3,5–21,0%
  • α-Linolensäure: <1,0%

Sowohl Sonnenblumenöl als auch Olivenöl haben grundlegende Ähnlichkeiten, d. H. Sie werden bei Haut- und Herz-Kreislauf-Behandlungen verwendet. Olivenöl enthält weniger Fett als Sonnenblumenöl; Daher wird es von gesundheitsbewussten Menschen bevorzugt. Während Sonnenblumenöl einen hohen Gehalt an Vitamin E aufweist, ist Olivenöl dagegen reich an Chlorophyll, Carotinoiden und Vitamin E-Gehalten. Sie setzen sich aus verschiedenen Typen zusammen und sind entsprechend kategorisiert. Daher werden sie von Ärzten und Ernährungsberatern entsprechend der Art der Gesundheitsprobleme beraten, mit denen sich ein Individuum befasst.

Vergleich zwischen Sonnenblumenöl und Olivenöl:

Sonnenblumenöl

Olivenöl

Erhalten von

Zerdrückte Sonnenblumenkerne.

Zerquetschte Olivensamen.

Geschichte und Herkunft

Russland

Mittelmeerbecken

Wissenschaftliche Herkunft

Helianthus Annuus

die Frucht von Olea europaea; Familie Oleaceae

Arten und Standards von Ölen

  • Hohe Linole
  • High Oleic
  • Mitte Oleic
  • Olivenöl extra vergine
  • natives Olivenöl
  • Raffiniertes Olivenöl
  • Olivenöl

Major wirksam in

Sonnenblumenöl hilft auch bei der Haut und ihren Behandlungen; es hilft, seine Feuchtigkeit zu behalten. Zusammen mit der Hautbehandlung hilft es auch bei Herz-Kreislauf-Problemen des Körpers.

Olivenöl ist für seine Diabetikerbehandlungen bekannt, da es den Blutzuckerspiegel steuern und den Triglyceridspiegel senken kann, wodurch das Risiko einer Herzerkrankung besteht.

Enthält

Sonnenblumenöl wirkt als Antioxidans, da es reich an Vitamin E ist.

Olivenöl ist reich an Antioxidantien wie Chlorophyll, Carotinoiden und Vitamin E.

Nutzen für die Gesundheit

  • Herz-Kreislauf-Vorteile
  • Verhindert Arthritis
  • Prävention von Asthma und Darmkrebs
  • Senkt den Cholesterinspiegel
  • Prävention anderer Krebsarten
  • Bekämpft freie Radikale
  • Reduktion von Herzproblemen
  • Gesundes Nervensystem
  • Prävention von Infektionen bei Kindern
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems
  • Repariert den Körper
  • Reduzieren Sie das Brustkrebsrisiko
  • Halten Sie einen gesunden Cholesterinspiegel aufrecht
  • Extra natives Olivenöl schützt vor Alzheimer-Krankheit
  • Hilft gegen akute Pankreatitis
  • Schützt die Leber
  • Schützt vor Colitis ulcerosa
  • Hilft Schlaganfall

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Verkauf und Verkauf

Nächster Artikel

Unterschied zwischen Lippenstift und Lippentönung