Unterschied zwischen Investmentfonds und Aktien | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Investmentfonds und Aktien




Hauptunterschied: Investmentfonds und Aktien sind zwei verschiedene Arten von Anlageoptionen. Aktien sind Eigenkapitalinstrumente, die den Besitz des Unternehmens gegen Geld einbringen. Der Investor investiert Kapital gegen Stimmrecht in die Gesellschaft. Während man die Aktien eines Unternehmens kaufen kann, kann man auch in einen Investmentfonds investieren. Anstatt nur die Aktien eines Unternehmens zu kaufen, investiert der Investmentfonds in Aktien einer Reihe von Unternehmen.

Investmentfonds und Aktien sind zwei verschiedene Arten von Anlageoptionen. Beide erlauben es einer Person, in den Markt zu investieren, um den Gewinn zu steigern. Im Wesentlichen müssen sich beide mit der Börse befassen, jedoch auf unterschiedliche Weise.

Nach Angaben von Investopedia wird Aktien als "eine Art von Wertpapier definiert, das das Eigentum an einer Gesellschaft bedeutet und einen Anspruch auf einen Teil der Vermögenswerte und Erträge der Gesellschaft darstellt. Auch als" Aktien "oder" Eigenkapital "bezeichnet.

Wenn ein Investor eine Aktie des Unternehmens erwirbt, erwirbt er auch das Eigentum an dem Unternehmen. Unternehmen geben Aktien aus, da sie schneller, einfacher und sicherer für die Kapitalbeschaffung sind. Aktien sind Eigenkapitalinstrumente, die den Besitz des Unternehmens gegen Geld einbringen. Der Investor investiert Kapital gegen Stimmrecht in die Gesellschaft. Die Aktien eines Unternehmens sind in Aktien unterteilt, wobei sich eine Person, die einen oder mehrere Aktien des Unternehmens kauft, als Aktieninhaber ausweisen kann. Anteile können bei der Gründung eines Unternehmens oder zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ein Unternehmen stabiler wird, ausgegeben werden. Je nach Marktwert kann es auch weitere Anteile ausgeben. Der Preis der Aktien eines Unternehmens hängt vom Marktwert des Unternehmens ab.

Es gibt zwei Hauptunterscheidungsarten, bevorzugt oder allgemein. Je häufiger es ist, desto besser. Ein Stammaktionär hat ein Stimmrecht an der Gesellschaft und kann dieses bei Unternehmensentscheidungen ausüben. Ein Vorzugsaktionär ist zwar auch Eigentümer der Gesellschaft, hat jedoch kein Stimmrecht. Der einzige Vorteil, den ein Vorzugsaktionär hat, ist, dass jeder Gewinn, den das Unternehmen erzielt, der erste ist, der eine Dividende erhält, bevor eine Dividende an andere Aktionäre ausgegeben werden kann. Eine Person, die in ein Unternehmen investiert, erhält ein Aktienzertifikat, ein juristisches Dokument, das die Anzahl der vom Anleger gehaltenen Anteile bestimmt. Aktien gelten als dynamische Investition, da die Investition eines Aktionärs abhängig von den Gewinnen und Verlusten eines Unternehmens ist. Dies ist eine viel sicherere Option für ein Unternehmen, da das Unternehmen nicht berechtigt ist, die Zahlung bei Verlust zurückzuzahlen. Aktien sind eine attraktive Investition, da sie eine kurzfristige oder eine langfristige Investition sein können.

Aktien sind an der Börse notiert. Man kann die Aktien verschiedener Unternehmen als börsennotiert betrachten. Börsenmaklern und -händlern können Aktien, Anleihen und andere Wertpapiere gehandelt werden. Eine Aktie bezieht sich auf ein bestimmtes Unternehmen. Während man die Aktien eines Unternehmens kaufen kann, kann man auch in einen Investmentfonds investieren. Anstatt nur die Aktien eines Unternehmens zu kaufen, investiert der Investmentfonds in Aktien einer Reihe von Unternehmen.

Investopedia definiert Investmentfonds als „ein Anlagevehikel, das aus einem Pool von Geldern besteht, der von vielen Anlegern für die Anlage in Wertpapieren wie Aktien, Anleihen, Geldmarktinstrumenten und ähnlichen Vermögenswerten gesammelt wird. Investmentfonds werden von Finanzverwaltern betrieben, die das Kapital des Fonds anlegen und versuchen, Kapitalgewinne und Erträge für die Anleger des Fonds zu erzielen.Das Portfolio eines Investmentfonds ist so strukturiert und gepflegt, dass es den in seinem Prospekt genannten Anlagezielen entspricht. “

Der Vorteil eines gemeinsamen Spaßes besteht darin, dass man nicht so viel Marktkenntnis benötigt. Um eine Aktie auszuwählen, müssen Sie recherchieren und aus potenziellen Hunderten von Unternehmen eine Aktie auswählen. Anschließend muss das Unternehmen überwacht werden, um sicherzustellen, dass es wächst und eine gute Kapitalrendite erzielt wird, zusätzlich, ob und wann die Aktie verkauft wird.

Im Falle von Investmentfonds muss jedoch nur ein erfolgreicher Investmentfonds ausgewählt werden, und der Investmentfonds erledigt alles für Sie. Der Investmentfonds bündelt Geld von einer Reihe von Anlegern und investiert dieses Geld anschließend in eine Reihe von Unternehmensaktien. Der Anleger muss nicht die Zeit oder Mühe aufbringen, um die Aktie auszuwählen. Der Fondsmanager wird eine Reihe verschiedener Aktien auswählen und investieren, sei es 20, 50 oder 100 Unternehmen. Der Fonds wird auch sicherstellen, dass der Anleger die Rendite seiner Anlage sieht. Es gibt viele Arten von Investmentfonds. Bei einigen handelt es sich um reine oder eine Mischung aus Aktien, Schulden, Rohstoffen, Fremdindizes usw. Sie können sektorspezifische Fonds wie Technologie-, Finanz-, Einzelhandels- oder Energiefonds sein.

Ein weiterer Vorteil von Publikumsfonds ist die Tatsache, dass sie unterschiedliche Bestände aufweisen. Dies bedeutet zwar, dass eine einzelne Aktie die Aktienposition des Fonds nicht über Nacht verbessern kann, bedeutet aber auch, dass sie die Aktie nicht ruiniert. Wenn beispielsweise Microsoft, Inc. zu den Aktien des Unternehmens zählt, wird der Anteil der Microsoft-Aktien auf das Doppelte nicht so groß sein, da der Anteil von Microsoft wahrscheinlich nur 1% beträgt. oder 2% der Bestände des Fonds. Wenn jedoch der Wert von Microsoft in der Zukunft auf die Hälfte sinkt, hätte dies keinen großen Einfluss auf die Bestände des Fonds. Der Anleger ist somit vor Verlustrisiken geschützt.

Ein Nachteil von Investmentfonds ist, dass der Anleger nicht mitbestimmt, in welche Aktien sein Geld investiert wird. Sobald der Anleger in den Investmentfonds investiert, ist es nach Ansicht des Fondsmanagers, welche Aktien der Gesellschaft gekauft und verkauft werden. Bei der Einzeltitelhaltung hat der Anleger die vollständige Kontrolle über die Anlage.

Aufgrund der verschiedenen Vor- und Nachteile von Aktien- und Investmentfonds investieren viele Anleger neben anderen Anlagemöglichkeiten wie Schuldverschreibungen oder Rohstoffen auch in Aktien- und Investmentfonds. Trotzdem fühlen sich viele Erstanleger mit Investmentfonds sicherer, da sie keine großen Marktkenntnisse erfordern und auch das Verlustrisiko gemindert werden.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Windows 7 und Windows XP

Nächster Artikel

Unterschied zwischen iPhone 6 und iPhone 5S