Unterschied zwischen Mumbai und Bombay | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Mumbai und Bombay




Hauptunterschied: Mumbai ist der neue lokalisierte Name von Bombay.

Mumbai ist der neue lokalisierte Name für die Stadt Bombay. Es ist die größte Stadt in Indien, gemessen an der Einwohnerzahl, und es ist die viertbevölkerungsreichste Stadt der Welt. Es ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Maharashtra und die Finanzhauptstadt Indiens. Die Einwohnerzahl der Metropolregion Mumbai beläuft sich auf rund 20,5 Millionen.

Mumbai ist die reichste Stadt Indiens und mit den Nachbarstädten Navi Mumbai und Thane eine der bevölkerungsreichsten Stadtregionen der Welt. Mumbai liegt an der Westküste Indiens und hat einen natürlichen tiefen Hafen, weshalb es seinen früheren Namen Bombay erhielt.

Das Gebiet von Mumbai wurde seit der Steinzeit bewohnt; Die früheste bekannte Geschichte des Gebiets geht jedoch auf die Ansiedlung des Gebiets durch die Kolis, eine Marathi-Fischergemeinde, zurück. Danach erlangte das Maurya-Reich im 3. Jahrhundert v. Chr. Die Kontrolle über das Gebiet und verwandelte es in ein Zentrum hinduistischer und buddhistischer Kultur und Religion. Dies begann eine Ära verschiedener Königreiche und Regentschaften, die das Gebiet beherrschten, bis 1534 der Vertrag zwischen dem portugiesischen Vizekönig Nuno da Cunha und Bahadur Shah vom Gujarat-Sultanat, dem damaligen Herrscher, das Gebiet unter portugiesische Kontrolle stellte. Die Portugiesen nannten das Gebiet Bombaim, wie es vom portugiesischen Schriftsteller Gaspar Correia 1508 genannt wurde.

"Bombaim" entstand aus dem alt portugiesischen Satz "bom baim" und bedeutet "gute kleine Bucht", was sich auf die natürlichen tiefen Häfen der Region bezieht. Diese Gegend wurde im 16. und 17. Jahrhundert auch von anderen, weniger bekannten Namen wie Mombayn, Bombay, Bombain, Bombaym, Monbaym, Mombaim, Mombaym, Bambaye, Bombaiim, Bombeye und Boon Bay genannt.

Schließlich erhielt Karl II. Von England 1661 als Teil der Mitgift aus seiner Ehe mit Katharina von Braganza, der Tochter von König Johannes IV. Von Portugal, den Besitz der Inseln. Charles verpachtete das Gebiet 1668 an die East India Company. In dieser Zeit entwickelte sich die Stadt zu einer wichtigen Handelsstadt und wurde zu einem hochgeschätzten Posten für die East India Company. Aufgrund der britischen Herrschaft wurde die Stadt schließlich in "Bombay" umbenannt, ein anglisierter Name von "Bombaim".

Im frühen 20. Jahrhundert wurde Bombay zu einer starken Basis für die indische Unabhängigkeitsbewegung. Nach der Unabhängigkeit Indiens im Jahr 1947 wurde das Gebiet der Präsidentschaft von Mumbai in den Staat Mumbai umstrukturiert, der schließlich 1960 in den neu geschaffenen Staat Maharashtra eingegliedert wurde.

Nach der Unabhängigkeit versuchte Indien, sein Erbe, das von den Briten lange Zeit unterdrückt worden war, über das getrübte Erbe ihrer Unterdrücker geltend zu machen. Eine der Möglichkeiten, dies zu erreichen, war die Umbenennung aller lokalen Wahrzeichen und Städte in ihrer ursprünglichen Muttersprache. Dies zielte auch darauf ab, die Dominanz der lokalen Sprache gegenüber der Sprache der Unterdrücker, d. H. Englisch, zu behaupten. 1996 wurde der Name von 'Bombay' offiziell in 'Mumbai' geändert. Der Name einer Reihe von Wahrzeichen in der Stadt wurde ebenfalls geändert, darunter der Name Victoria Terminus in Chhatrapati Shivaji Terminus, der heute zur UNESCO-Welt gehört Heritage Site, der Name des Flughafens Sahara bis Chhatrapati Shivaji International Airport, des Prince of Wales Museums von Westindien bis Chhatrapati Shivaji Maharaj Vastu Sangrahalaya, der Victoria Gardens bis Jijamata Udyaan usw.

Der Name „Mumbai“ wurde von Mumba oder Maha-Amba abgeleitet. Dies war der Name der Schutzgöttin der Kolis, Mumbadevi und „Aai“, was in der Marathi-Sprache „Mutter“ bedeutet.

Gegenwärtig ist Mumbai immer noch eine wichtige Handelsstadt und ein bedeutendes Handelszentrum, was seine Beliebtheit bei Menschen aller Kulturen und Nationalitäten erhöht hat. Es ist sehr beliebt als touristischer Ort, da es eine riesige Kultur mit traditionellen Festivals, Essen und Musik bietet, die eine Vielzahl von Nationalitäten und Kulturen vereint. Mumbai hat einen großen kosmopolitischen und abwechslungsreichen Lebensstil mit einer Vielfalt an Speisen, Unterhaltung und Nachtleben für alle Altersgruppen. Mumbai ist der Geburtsort des indischen Kinos, der liebevoll als Bollywood bekannt ist, und hat eine blühende Tradition der Theaterbewegung in Marathi, Hindi, Englisch und anderen regionalen Sprachen.

Seit dem Beginn des 21. Jahrhunderts hat Mumbai mehrere Terroranschläge sowie Unruhen erlitten, die zu einem Verlust an Leben und Eigentum geführt haben. Dies hat jedoch die Einwohner, Einwanderer und Touristen, die weiterhin nach Mumbai ziehen, nicht abgeschreckt. Mumbai führt sein Erbe als starke Stadt fort und wächst stetig, und es scheint nicht geplant zu sein, in absehbarer Zeit aufzuhören.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Langeweile und Depression

Nächster Artikel

Unterschied zwischen MTB und Rennrad