Unterschied zwischen Metallen und Nichtmetallen | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Metallen und Nichtmetallen




Hauptunterschied: Metalle sind bei Raumtemperatur fest, gut Wärme und Strom leiten und sind formbar und duktil. Nichtmetalle können bei Raumtemperatur fest, flüssig oder gasförmig sein und sind nicht leitfähig, formbar oder duktil.

Es gibt verschiedene Elemente auf der Erde. Alles auf der Erde besteht aus diesen Elementen oder einer Kombination dieser Elemente. Die Erde ist so groß, dass Wissenschaftler immer noch neue Elemente finden und klassifizieren. Sie schaffen sogar neue Elemente durch Kombination der vorhandenen Elemente. Derzeit gibt es 118 anerkannte chemische Elemente. Diese werden je nach ihren physikalischen und chemischen Eigenschaften in verschiedene Kategorien eingeteilt: Metalle, Nichtmetalle und Metalloide. Die meisten Elemente sind metallischer Natur.

Metalle und Nichtmetalle unterscheiden sich enorm in ihren physikalischen und chemischen Eigenschaften. Im Periodensystem sind die Metalle durch eine Zick-Zack-Linie, die durch Kohlenstoff, Phosphor, Selen, Jod und Radon verläuft, von Nichtmetallen getrennt. Diese und rechts davon sind Nichtmetalle. Die Elemente links neben der Linie sind Metalloide oder Halbmetalle. Metalloide haben ähnliche Eigenschaften wie Metalle und Nichtmetalle. Die Elemente der Metalloide sind Metalle.

Die unterscheidenden Eigenschaften von Metallen und Nichtmetallen sind nachstehend aufgeführt.

Metalle

Physikalische Eigenschaften

  • Normalerweise fest, wenn bei Raumtemperatur außer Quecksilber, das flüssig ist
  • Einen glänzenden oder glänzenden Blick haben
  • Sind gute Leiter von Wärme und Strom
  • Einen hohen Schmelz- und Siedepunkt haben
  • Haben eine hohe Dichte, sind schwer für ihre Größe
  • Sind formbar, d. H. Können in Blätter gehämmert werden
  • Sind duktil, d. H. Können in Drähte gezogen werden
  • Sind undurchsichtig wie ein dünnes blatt
  • Sind sonoren, d. H. Machen beim Schlagen einen glockenartigen Ton

Chemische Eigenschaften

  • Haben Sie 1-3 Elektronen in der äußeren Hülle jedes Metallatoms
  • Leicht korrodieren, d. H. Durch Oxidation wie Anlaufen oder Rost beschädigt werden
  • Sie verlieren leicht Elektronen
  • Sie bilden grundlegende Oxide
  • Haben niedrigere elektro-negativitäten
  • Sind gute Reduktionsmittel

Nichtmetalle

Nichtmetalle umfassen Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Phosphor, Sauerstoff, Schwefel, Selen, Halogene und Edelgase.

Physikalische Eigenschaften

  • Sind nicht glänzend, haben ein mattes Aussehen
  • Sind schlechte Wärme- und Stromleiter
  • Sind nicht duktile Feststoffe
  • Sind spröde Feststoffe
  • Kann bei Raumtemperatur Feststoffe, Flüssigkeiten oder Gase sein
  • Sind transparent wie ein dünnes Blatt
  • Sind nicht sonoren, d. H. Machen beim Schlagen kein glockenartiges Geräusch

Chemische Eigenschaften

  • In der Regel haben 4-8 Elektronen in der äußeren Hülle
  • Sie gewinnen oder teilen Valenzelektronen leicht
  • Sie bilden Oxide, die in der Natur sauer sind
  • Sie haben höhere Elektro-Negativitäten
  • Sind gute Oxidationsmittel

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen iPhone 6S und Samsung Galaxy S6

Nächster Artikel

Unterschied zwischen NEFT, RTGS, ACH, Wire, EFT und IMPS