Unterschied zwischen Laser- und Lasik-Augenchirurgie | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Laser- und Lasik-Augenchirurgie




Hauptunterschied: Laser-Augenchirurgie ist ein allgemeiner Begriff. Es bezieht sich auf alle Augenchirurgie, die mit einem Laser durchgeführt wird. LASIK Augenchirurgie ist eine Art Laser-Augenchirurgie.

Laser-Augenchirurgie ist ein allgemeiner Begriff. Es bezieht sich auf alle Augenchirurgie, die mit einem Laser durchgeführt wird. Normalerweise wird ein effektiver Laser verwendet, um Unregelmäßigkeiten mit dem Auge, insbesondere der Hornhaut, zu korrigieren. Der Laser wird hauptsächlich zum Schneiden von Gewebe im oder um das Auge verwendet. Der Laser ist in der Augenchirurgie sehr effektiv, da er eng ist und auf einen genauen Ort genau lokalisiert werden kann. Diese Genauigkeit kann mit einem Skalpell nicht reproduziert werden.

Laser-Augenchirurgie ist eine sichere und effektive Methode zur Korrektur von Sehstörungen. Viele Menschen wenden sich der Augenlaseroperation zu, um den ständigen Bedarf an Brillen zu beseitigen. Laser-Augenchirurgie wird häufig verwendet, um die Nah- und Weitsichtigkeit zu korrigieren und die Hornhaut umzugestalten.

Die Augenlaseroperation wurde erstmals in den 1950er Jahren von Jose Barraquer eingeführt. Barraquer war ein spanischer Augenarzt, der in Bogotá, Kolumbien, praktizierte. In seiner Klinik schnitt er einen hundertstel Millimeter dicken Lappen in die Hornhaut, um seine Form zu verändern. 1968 entwickelte Mani Lal Bhaumik den Kohlendioxidlaser am Forschungs- und Technologiezentrum der Northrop Corporation der University of California. Dieser Laser war der Ursprung des Excimer-Lasers, der heute in der Augenlaserchirurgie verwendet wird.

Im Laufe der Jahre ist die Augenlaseroperation sehr populär geworden, da sowohl Risiken als auch Kosten gesunken sind. Es gibt verschiedene Arten von Laseroperationen. Wikipedia listet die verschiedenen Arten von Augenlaseroperationen auf:

  • LASIK - mit einer Klinge wird eine Klappe in der Hornhaut geschnitten, und mit einem Laser werden die darunter liegenden Schichten umgeformt, um Fehlsichtigkeiten zu behandeln
  • IntraLASIK - eine Variante, bei der die Klappe auch mit einem Laser geschnitten wird
  • Photorefraktive Keratektomie (PRK, LASEK) - bei der die Hornhaut umgeformt wird, ohne zuerst einen Lappen zu schneiden
  • Laserthermokeratoplastik - Hierbei wird ein Ring konzentrischer Verbrennungen in der Hornhaut gebildet, wodurch die Oberfläche steiler wird und eine bessere Sicht in der Nähe ermöglicht
  • Phototherapeutische Keratektomie (PTK) - bei der Opazitäten und Oberflächenunregelmäßigkeiten von der Hornhaut entfernt werden
  • Laserkoagulation - bei der ein Laser verwendet wird, um Blutgefäße im Auge zu kauterieren, um verschiedene Zustände zu behandeln

Die LASIK-Augenchirurgie wird auch als Lasik-Augenchirurgie bezeichnet. LASIK steht eigentlich für Laser-Assisted in situ Keratomileusis. Es ist eine Art Laser-Augenchirurgie, was im Wesentlichen bedeutet, dass ein Laser verwendet wird, um einige Korrekturen am Auge vorzunehmen, um die Sicht zu verbessern. LASIK wird häufig bei Erkrankungen wie Kurzsichtigkeit, Hypermetropie (Weitsichtigkeit) und Astigmatismus eingesetzt.

Bei der LASIK-Augenchirurgie schneidet der Augenarzt einen Klappdeckel über die Hornhaut. Der Arzt verwendet normalerweise eine spezielle Klinge oder einen Schneidlaser. Die Klappe hat ungefähr die Größe einer durchschnittlichen Kontaktlinse. Die Klappe wird dann vom Auge weggezogen, wodurch die Hornhaut sichtbar wird. Ein Laser wird dann verwendet, um Teile der Hornhaut einzustellen, die korrigiert werden müssen. Nachdem die Umformung abgeschlossen ist, wird die Klappe wieder zusammengeklappt. Die Klappe heilt von selbst. Die Beschwerden dauern normalerweise 4-5 Stunden.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Hürde und Hindernis

Nächster Artikel

Unterschied zwischen empirischer und molekularer Formel