Unterschied zwischen Kiwi und Pinguin | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Kiwi und Pinguin




Hauptunterschied: Kiwi und Pinguin sind flugunfähige Vögel. Kiwi gehört zur Familie der Apterygidae im Animalia-Königreich. Es gibt fünf bekannte Kiwi-Arten sowie eine Reihe von Unterarten. Pinguine sind die Gruppe der flügellosen Wasservögel, die in der südlichen Hemisphäre leben. Sie sind Fleischfresser und ernähren sich hauptsächlich von Zooplankton, darunter Tintenfische, Krebstiere und Fische.

Viele Menschen sind nicht mit den verschiedenen Vogelarten vertraut, die in der Umgebung vorhanden sind. Kiwi und Pinguine sind oft aufgrund ihres Aussehens leicht zu unterscheiden. Wo wohnen sie jedoch, was essen sie und wie unterscheiden sie sich in vielerlei Hinsicht, einschließlich Verhalten? Kiwi stammt aus Neuseeland, wo es auch mehr Pinguinarten gibt als in irgendeinem anderen Land. Zum Beispiel: der Hoiho oder Yellow Eyed Pinguin.

Kiwi gehört zur Familie der Apterygidae im Animalia-Königreich. Es gibt fünf bekannte Kiwi-Arten sowie eine Reihe von Unterarten. Sie sind die Vögel, denen die Fähigkeit zum Fliegen fehlt. Sie sind streng nachtaktive Vögel, die den Waldboden mit ihrem langen und dünnen Schnabel durchforsten, um den Boden nach Kleintieren wie Maden und Regenwürmern zu durchsuchen. Ein Kiwi-Ei ist 6-mal größer als ein Hühnerei Sie legen das größte Ei in Bezug auf ihre Körpergröße aller Vogelarten der Welt. Die Kiwi ist ein Nationalsymbol Neuseelands.

Pinguine sind die Gruppe der flügellosen Wasservögel, die in der südlichen Hemisphäre leben. Sie sind Fleischfresser und ernähren sich hauptsächlich von Zooplankton, Tintenfischen, Krebstieren und Fischen. Sie sind hauptsächlich auf das Laufen oder Schwimmen angewiesen, haben sich aber von fliegenden Raubtieren entwickelt. Sie haben mehr Federn als der Kiwi; und sie können die Hälfte ihres Lebens an Land und die Hälfte ihres Lebens im Ozean verbringen. Viele der Pinguine leben jedoch in den gemäßigten Meeren der südlichen Hemisphäre, einige in der Antarktis, und eine Art (Galapagos-Pinguin) lebt in der Nähe des Äquators. Die meisten Pinguinarten paaren sich, indem sie in einer Brutzeit monogame Paare bilden. Sie legen zwei Eier gleichzeitig; Der Kaiser und die Königspinguine, die beiden größten Pinguinarten, liegen jedoch nur eine. Im Gegensatz zu anderen Pinguinen brütet das Männchen des Kaisers das Ei aus, während das Weibchen jagt.

Vergleich zwischen Kiwi und Pinguin:

Kiwi

Pinguin

Königreich

Animalia

Animalia

Stamm

Chordata

Chordata

Klasse

Aves

Aves

Auftrag

Apterygiformes

Sphenisciformes

Familie

Apterygidae

Spheniscidae

Eigenschaften

Sie sind flugunfähige Vögel; und sie legen die größten Eier mit dem Verhältnis ihrer Körpergröße ab. Ihre Flügel sind nicht sichtbar, weil sie sehr klein sind.

Sie sind flugunfähige Vögel; und haben ihre Flügel zu Flossen entwickelt. Sie sind Fleischfresser. Sie verbringen ein gemeinsames Leben in Land und Meer.

Einstufung

Es gibt fünf bekannte Kiwi-Arten sowie eine Reihe von Unterarten.

Sie sind eine Gruppe von Vögeln, die sechs Untergruppen und ungefähr 17 bis 20 Arten umfasst.

Färbung

Das hängt von der Art ab, aber meistens sind Kiwis braun. Einige sind dunkler oder heller als andere, und die meisten sind auch mit weißen oder helleren Flecken gesprenkelt.

Ihre Körper sind schwarz und weiß, manchmal auch gelb, und ihr Schnabel ist im Allgemeinen rot gefärbt.

Lebt weiter

Fester Schmutz im Lebensraum

Eis oder Sand

Umgeben

Kiwi lebt im Gras und im heimischen Busch.

Die Pinguine müssen nahe am Wasser leben.

Schnabel

Sie haben einen Schnabel, der etwa 1/3 der Körperlänge beträgt. Es ist extrem berührungsempfindlich. Kiwi ist der einzige Vogel mit Nasenlöchern am Ende. Es hilft ihnen, unterirdische zappelnde Insekten zu finden, wenn sie ihren Schnabel tief in den Dreck stecken.

Sie haben einen starken Schnabel. das wird zum Fangen verwendet. Die Schnabelkanten sind scharf und haben grobe Stacheln im Inneren, damit sie den rutschigen Fisch, den sie unter Wasser fangen, festhalten können.

Nahrungsquellen

Für Kiwis ist das Essen sehr wichtig. Sie befinden sich also in der Nähe der Nahrungsquellen. Sie leben im Busch, weil sie nach Insekten wie Würmern in der Erde graben können.

Auch für Pinguine ist das Essen sehr wichtig. So leben sie in der Nähe des Wassers und essen Meeresfrüchte wie frische Tintenfische, Krebstiere und Fische.

Raubtiere

Kiwis-Raubtiere sind Haushälter, Frettchen, Katzen und Hunde.

Pinguin-Raubtiere kommen meist aus dem Meer wie Haie und Leopardenrobben.

Arten von Arten

  • Braune Kiwi (Apertyx Matelli)
  • Rowi oder Okarito Rowi (Apertyx Rowi)
  • Großer gefleckter Kiwi oder Roroa (Apertyx haasti)
  • Kleine gefleckte Kiwi (Apertyx owenii)
  • Tokoeka (Apertyx australis)

Jede Art gehört zu einer größeren Gruppe eng verwandter Arten, die als Gattung bezeichnet werden. Die lebenden Pinguine umfassen jedoch sechs Gattungen:

  • Aptenodytes
  • Eudyptes
  • Eudyptula
  • Megadyptes
  • Pygoscelis
  • Spheniskus

Eier

Ein Kiwi-Ei ist 6-mal größer als ein Hühnerei Das Weibchen legt seine Eier in ein Nest wie ein Nest, und das Männchen brütet die Eier für eine Brutzeit von etwa 70 Tagen aus.

Die meisten Pinguine legen zwei Eier in eine Hand, obwohl der Kaiser und die Königspinguine nur eines legen. Normalerweise schlüpfen sowohl Männchen als auch Weibchen die Eier, im Fall der Kaiserpinguine ist dies jedoch die Pflicht des Mannes.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Hürde und Hindernis

Nächster Artikel

Unterschied zwischen empirischer und molekularer Formel