Unterschied zwischen HMO und PPO | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen HMO und PPO




Hauptunterschied: Das HMO hat einen strengen Plan, der die Wahl eines Hausarztes vorsieht, der sich um die medizinischen Bedürfnisse des Versicherten kümmert. PPO verfügt über einen flexibleren Plan, der es den Patienten ermöglicht, zu einem reduzierten Betrag Ärzte zu besuchen, die sich nicht in ihrem Netzwerk befinden.

In Ländern, in denen die Ausgaben für Arztrechnungen durch das Dach gehen, ist es für viele Menschen am besten, sich für eine Krankenversicherung zu entscheiden. Diese Krankenversicherung ermöglicht es den Ärzten, während der Krankheit einen Arzt zu konsultieren und muss nicht die vollen Kosten der hohen Arztrechnungen bezahlen. Aufgrund der hohen medizinischen Kosten in diesen Ländern sind viele Arbeitgeber verpflichtet, ihren Mitarbeitern eine Krankenversicherung anzubieten. Es gibt viele verschiedene Arten von Versicherungsplänen, die verfügbar sind und eine ist komplizierter als die andere. Health Maintenance Organization (HMO) und Preferred Provider Organization (PPO) sind zwei beliebte Pläne, die in den USA unter Medicare erhältlich sind.

Health Maintenance Organization (HMO) ist eine Krankenversicherung, die von Versicherungsgesellschaften in den USA angeboten wird. Der HMO-Plan hat eine starre Struktur, in der der Patient im Rahmen des Plans einen Hausarzt wählen muss, der für die Kartierung und Darstellung der gesamten medizinischen Versorgung des Patienten verantwortlich ist. Wenn der Patient einen Spezialisten aufsuchen möchte, würde er eine Überweisung von seinem PCP verlangen. HMO gilt als restriktiver, wenn es um medizinische Versorgung geht, da der Patient nur aus einer Auswahlliste von medizinischen Anbietern auswählen kann, die Teil des Netzwerks der Organisation sind und mit ihnen vertraglich verbunden sind.

HMO ist recht günstig und erfordert eine monatliche Zuzahlung, und es gibt keine jährlichen Selbstbehalte oder Antragsformulare. Wenn der Patient jedoch einen bestimmten Arzt oder Spezialisten konsultieren möchte, bietet die Versicherungsgesellschaft keine Leistungen. Der Patient ist für die vollständige Bezahlung des Arztes oder der erbrachten Dienstleistung verantwortlich. Die an der HMO unter Vertrag genommenen Ärzte werden jährlich im Voraus bezahlt, wobei sie das Geld erhalten, unabhängig davon, ob sie den Patienten behandeln oder nicht. Aus diesem Grund wurden im HMO-Plan unter Vertrag stehende Ärzte kritisiert, weil sie ihren Patienten keine angemessene medizinische Versorgung gewähren.

Die Preferred Provider Organization (PPO) ist eine Krankenversicherung, die eine Alternative zur HMO ist, die von Versicherungsgesellschaften in den USA angeboten wird. Der PPO-Plan weist eine flexiblere Struktur auf, in der der Patient im Rahmen des Plans sich an einen Arzt in einer beliebigen Umgebung wenden kann, die er wünscht und die sich unter dem Netzwerk befindet.Der Patient hat die Möglichkeit, Ärzte und Fachärzte auszuwählen und zu besuchen sowie seinen Arzt zu wechseln, wenn sie nicht zufrieden sind. Patienten im Rahmen des PPO-Plans können auch Ärzte besuchen, die nicht Teil des Netzwerks sind und nur einen Teil ihres Besuchs bezahlen müssen. Der Rest würde von der Organisation abgedeckt werden.

PPO sind etwas teuer, bieten jedoch mehr Flexibilität bei der Auswahl von Ärzten. Wenn sich die Person für einen Arzt entscheidet, der nicht im Rahmen des Organisationsnetzwerks unter Vertrag steht, muss die Person zunächst den gesamten Betrag zahlen. Sie kann jedoch später ein Antragsformular ausfüllen und einen Erstattungssatz der Versicherung von der Versicherungsgesellschaft verlangen . Den im Rahmen des PPO-Plans unter Vertrag stehenden Ärzten wird Geld auf Pay-per-Visit-Basis angeboten. Dies bedeutet, dass der Arzt, so oft der Patient den Arzt aufsucht, Geld von der Organisation verlangen kann. Dieser Plan wurde von vielen Ärzten kritisiert, die Patienten aufforderten, unnötige Tests durchzuführen, um mehr Geld von den Unternehmen zu fordern.

Es gibt einige Unterschiede zwischen den HMO- und PPO-Plänen. Während HMO den Patienten nur auf die Ärzte beschränkt, die er in seinem Netzwerk hat, erlaubt PPO den Patienten, Ärzte in Anspruch zu nehmen, die sich nicht in ihrem Netzwerk befinden. Die HMO verlangt, dass der Patient alle Kosten übernimmt, die nicht in seinem Plan enthalten sind, wie Besuche bei Ärzten, die sich nicht in ihrem Netzwerk befinden, Spezialisten, Medikamente usw. PPOs bieten einen Erstattungsbetrag an, wenn der Versicherte nicht in Anspruch genommene Leistungen in Anspruch nimmt unter dem plan. HMOs sind billiger, während PPOs vergleichsweise teuer sind.

HMO

PPO

Steht für

Gesundheitspflegeorganisation

Bevorzugte Anbieterorganisation

Definition

Ein HMO erstellt und pflegt ein Netzwerk von Patienten und Ärzten. HMO arrangiert Managed Care auf Prepaid-Basis.

Eine PPO schafft ein Netzwerk von Patienten und Ärzten. PPO ermöglicht es dem Patienten, jeden Arzt oder Spezialisten innerhalb des Netzwerks kostenlos zu besuchen, während Ärzte außerhalb des Netzwerks teilweise vom Unternehmen bezahlt werden.

Wie es läuft

Im Rahmen des HMO-Plans muss der Patient einen persönlichen Pflegearzt auswählen, der für die Behandlung aller medizinischen Bedürfnisse des Patienten verantwortlich ist. Er / sie wird Empfehlungen für die Patienten-Incase-Spezialisten ausstellen, oder es müssen spezielle Tests durchgeführt werden.

Im Rahmen des PPO-Netzwerks kann der Patient jeden Arzt oder jeden Arzt besuchen, der sich unter dem Plan befindet, ohne Kosten. Der Patient hat auch die Freiheit, Ärzte zu besuchen, die sich nicht im Netzwerk befinden und nur einen Teil der Kosten tragen müssten. Der Rest wird durch den Plan abgedeckt.

Netzwerk

Ein festes Netzwerk von Ärzten, Patienten, Spezialisten und Testzentren wird gepflegt.

Es wird ein Netzwerk für Ärzte, Fachärzte und Testzentren geschaffen, aber Patienten können andere nicht im Netzwerk besuchen.

Hausarzt (PCP)

HMO erfordert einen Hausarzt, der sich um alle medizinischen Bedürfnisse des Patienten kümmert.

PPO erfordert keinen Hausarzt. Der Patient hat die Freiheit, einen beliebigen Arzt innerhalb oder außerhalb des Netzwerks auszuwählen.

Spezialist

Der Patient würde eine Überweisung von seinem PCP benötigen, um einen Spezialisten im Netzwerk zu besuchen.

Der Patient benötigt keine Überweisung und kann jeden gewünschten Arzt oder Spezialisten aufsuchen.

Versicherungsansprüche

Die Erbringer und nicht die Patienten müssen einen Antrag bei der Versicherungsgesellschaft stellen, um eine Erstattung zu erhalten.

Wenn der Patient einen Anbieter aus dem Netzwerk besucht, dann nein. Wenn der Patient jedoch einen Arzt außerhalb des Netzwerks aufsucht, müsste er die volle Rechnung bezahlen und dann einen Antrag bei der Firma stellen, um eine teilweise Rückerstattung zu erhalten.

Zahlung (In-Service-Netzwerk)

Der Patient muss lediglich Zuzahlungen und bestimmte Verfahren oder Vorschriften zahlen, die nicht unter den Plan fallen.

Der Patient wäre nur für Zuzahlungen oder einen jährlichen Selbstbehalt für Leistungen verantwortlich.

Zahlung (Dienste außerhalb des Netzwerks)

Der Patient wäre für die zahlenden Ärzte, die sich nicht im Netzwerk befinden, voll verantwortlich.

Der Patient wäre nur teilweise für die Bezahlung des Arztes oder der Dienstleistung verantwortlich, die nicht im Netzwerk ist.

Vorschriften

In den meisten Fällen sind verschreibungspflichtige Medikamente in HMO-Plänen enthalten. Bestimmte Pläne enthalten jedoch möglicherweise nicht die Vorschriften oder bestimmte Arten von Vorschriften.

In den meisten Fällen werden die Vorschriften durch den PPO-Plan abgedeckt. Auch hier ist die Abdeckung abhängig von dem vom Patienten gewählten Plan.

Erstattungen

Patienten, die unter dem Plan stehen, sind nicht erstattungsfähig.

Erstattungen stehen für Patienten zur Verfügung, die keine Netzwerkdienste nutzen.

Medizinische Probleme abgedeckt

Meist medizinische Grundversorgung und vorbeugende Pflege, wie z. B. Besuche im Büro, Impfungen, Babyuntersuchungen und Körperbehandlungen.

Meist medizinische Grundversorgung und vorbeugende Pflege, wie z. B. Besuche im Büro, Impfungen, Vorsorgeuntersuchungen, körperliche Betreuung und spezialisierte Dienste.

Notfallbehandlung

HMOs sind dafür nicht gut geeignet, da sie außerhalb des Erfassungsbereichs ein definiertes Verfahren für die Notfallbehandlung haben.

Notfallbehandlungen werden ebenfalls abgedeckt.

Flexibilität

Strengere und restriktivere Pläne und Ärzte.

Flexibler mit Plänen und medizinischer Versorgung.

Kosten

Billiger

Etwas teurer

Arzt / Ärztin Zahlungsplan

Ärzte / Ärzte werden jährlich bezahlt, unabhängig davon, ob der Patient die Dienstleistung in Anspruch nimmt oder nicht.

Ärzte / Ärzte werden pro Besuch bezahlt. Patienten müssen also zum Arzt gehen.

Klientel

Große und kleine Unternehmen

Große Retail-Kundschaft

Nachteile

Ärzte im Rahmen dieses Plans können bei ihren Patienten unachtsam werden, wenn sie in beiden Fällen bezahlt werden.

Ärzte unter diesem Plan können verlangen, dass der Patient mehrere Besuche macht, um Tests durchzuführen, um mehr Geld von der Versicherungsgesellschaft zu erhalten.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen RTGS und IMPS

Nächster Artikel

Unterschied zwischen Zitronenessenz und Zitronenextrakt