Unterschied zwischen Eigenkapital und Aktie | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Eigenkapital und Aktie




Hauptunterschied: Der Begriff Eigenkapital bezieht sich auf den Wert eines Unternehmens oder eines Vermögenswerts nach der Auszahlung der Verbindlichkeiten. Eigenkapital ist auch eine Anlageform und eine Möglichkeit zur Kapitalerhöhung in einem Unternehmen. Aktien sind ein wesentlicher Bestandteil von Eigenkapital und Finanzierung. Der Begriff „Aktien“ bezieht sich auf die Fähigkeit eines Unternehmens, seinen Besitz zu teilen, um Kapital zu beschaffen.

Eigenkapital und Aktien sind zwei Wörter, die man im Finanzwesen häufig findet. Diese Bedingungen sind für die Finanzierung und die Art und Weise, wie ein Unternehmen im heutigen Zeitalter tätig ist, unerlässlich. Die meisten Unternehmen notieren sich heute öffentlich, was bedeutet, dass sie sich an der Börse notieren, um Kapital zu beschaffen.

Der Begriff Eigenkapital bezieht sich auf den Wert eines Unternehmens oder eines Vermögenswerts nach der Auszahlung der Verbindlichkeiten. In Bezug auf das Geschäft wird das Eigenkapital als das Nettovermögen abzüglich aller Schulden bezeichnet. Aus Sicht eines Anlegers ist das Eigenkapital der Geldbetrag, der in das Unternehmen investiert wird. Wenn zum Beispiel 100.000 in ein Unternehmen investiert werden, hätte das Unternehmen ein Eigenkapital von 100.000.

Nun ist der Begriff Eigenkapital nicht auf diese bestimmte Definition beschränkt. Eigenkapital ist auch eine Anlageform und eine Möglichkeit zur Kapitalerhöhung in einem Unternehmen. Die erste Definition bezieht sich auf einen Investor, der die Aktien oder Aktien eines Unternehmens erwirbt, wodurch er eine Eigentumsbeteiligung an dem Unternehmen erhält. Die Funktionsweise eines Eigenkapitals besteht im Wesentlichen darin, dass der Investor den Eigentümer des Unternehmens mit Bargeld oder Scheck bezahlt, was ihn zu Aktien oder Aktien des Unternehmens berechtigt. Die spätere Definition bezieht sich auf einen Unternehmer, der durch die Ausgabe von Aktien / Anteilen Mittel für sein Unternehmen beschafft, wodurch mehr Eigentümer in das Unternehmen aufgenommen werden. Die Eigenkapitalpartner teilen sich den Gewinn und tragen die Verluste. Sie werden auch Einfluss auf die täglichen Aktivitäten der Firma und auf die Art und Weise haben, wie die Firma läuft.

Aktien sind ein wesentlicher Bestandteil von Eigenkapital und Finanzierung. Der Begriff „Aktien“ bezieht sich auf die Fähigkeit eines Unternehmens, seinen Besitz zu teilen, um Kapital zu beschaffen. Es ist ein Mittel, durch das ein Unternehmen sein Kapital teilt. Anteile sind eine Bewertungseinheit im Finanzbereich. Ein Anleger, der die Anteile eines Unternehmens erwirbt, erwirbt auch Eigentum, aber der Einfluss, den dieser Anleger hat, ist unterschiedlich. Personen, die einen hohen Prozentsatz an Aktien besitzen, dürfen im Verwaltungsrat sitzen und über die Entscheidungen des Unternehmens abstimmen.

Vergleich zwischen Eigenkapital und Aktie:

Eigenkapital

Aktie

Definition

Geld wird durch das Hinzufügen von Partnern aufgebracht

Eine Maßeinheit, bei der das Kapital eines Unternehmens in Aktien aufgeteilt wird.

Arten von Investitionen

Aktien, Aktien

Anteile

Riskant

Mehr riskant

Riskant

Vorteile

  • Keine monatlichen / jährlichen Zahlungen
  • Kein Interesse
  • Verluste werden nicht geteilt
  • Sagen Sie in der Dividende
  • Sagen Sie im Preis der Aktie
  • Keine monatlichen / jährlichen Zahlungen
  • Kein Interesse
  • Verluste werden nicht geteilt
  • Sagen Sie in der Dividende
  • Sagen Sie im Preis der Aktie

Nachteile

  • Wichtige Entscheidungen werden abgestimmt
  • Die Gewinne werden unter den Aktionären aufgeteilt
  • Wichtige Entscheidungen werden abgestimmt
  • Die Gewinne werden unter den Aktionären aufgeteilt

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen RTGS und IMPS

Nächster Artikel

Unterschied zwischen Zitronenessenz und Zitronenextrakt