Unterschied zwischen EPO und PPO | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen EPO und PPO




Hauptunterschied: EPA und PPO sind im Wesentlichen zwei verschiedene Arten von Krankenversicherungen. EPA steht für Exclusive Provider-Organisationen, während PPOs Preferred-Provider-Organisationen sind. PPOs decken die Betreuung innerhalb und außerhalb des Anbieternetzes des Plans ab. EPOs beziehen sich nur auf die Betreuung durch das Anbieternetz.

EPA und PPO sind im Wesentlichen zwei verschiedene Arten von Krankenversicherungen. In den Vereinigten Staaten sind die Kosten für das Gesundheitswesen extrem hoch. Daher ist die Gesundheitsfürsorge für die meisten Bürger eine schwierige Aufgabe. Hier hilft eine Krankenversicherung.

Eine Krankenversicherung ist eine Art Versicherung, die vor dem Risiko der Bezahlung von Arztrechnungen schützt. In der Krankenversicherung zahlt der Versicherte jedes Jahr eine Prämie. Als Gegenleistung zahlt die Versicherung die Arztrechnungen des Versicherten, falls diese innerhalb der versicherten Zeitspanne auftreten können.

Diese Krankenversicherungen unterliegen jedoch wie alle anderen Versicherungen bestimmten Bedingungen. Zum Beispiel kann die Versicherung nur bestimmte Arten von Krankheiten, bestimmte Arten von Gesundheitsleistungen oder bestimmte Krankenhäuser abdecken. Die Versicherungsgesellschaft kann auch alle Arztrechnungen vollständig oder nur einen Teil des geschuldeten Betrags bezahlen.

Es gibt vier Hauptarten der Krankenversicherung für die Öffentlichkeit: HMOs, PPOs, EPOs und POS. HMOs sind Organisationen zur Erhaltung der Gesundheit, PPOs sind bevorzugte Anbieterorganisationen, EPA steht für ausschließliche Anbieterorganisationen, während POS Point-of-Service-Pläne sind.

Je nach Unternehmen gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Plänen oder praktisch keine. Der Hauptgrund dafür ist die Tatsache, dass es keine branchenweiten Definitionen von Plantypen gibt und die staatlichen Standards variieren. Daher kann derselbe Plan völlig unterschiedlich sein, abhängig davon, wo der Versicherte lebt, oder zwei Pläne, die unter verschiedenen Namen verkauft werden, sind möglicherweise identisch. Daher ist es immer ratsam, Pläne vor dem Kauf zu vergleichen.

Bevorzugte Anbieterorganisationen (PPOs) umfassen die Betreuung innerhalb und außerhalb des Anbieternetzes des Plans. Das Anbieternetzwerk ist eine Organisation von Krankenhäusern, Ärzten und anderen Gesundheitsdienstleistern, die mit einem Versicherer oder einem Drittverwalter vereinbart haben, den Kunden des Versicherers oder des Verwalters zu reduzierten Preisen Gesundheitsleistungen anzubieten. Nach diesem Plan kann der Versicherte jeden Arzt aufsuchen, unabhängig davon, ob er Teil des Anbieternetzwerks ist oder nicht. Die meisten Versicherer berechnen jedoch einen höheren Prozentsatz der Kosten für die Pflege außerhalb des Netzwerks.

Exklusive Anbieterorganisationen (EPOs) hingegen decken nur die von Ärzten und Krankenhäusern innerhalb des Anbieternetzes erbrachte Versorgung ab. Sie decken im Allgemeinen nicht die von Ärzten und Krankenhäusern außerhalb des Anbieternetzes des Plans erbrachte Betreuung ab. Dies kann in Notfällen ein Problem sein, wenn der Versicherte nicht in ein Krankenhaus gelangen kann, das unter seinen Plan fällt.

Da es jedoch keine Branchenvorschriften gibt, die diese Definitionen definieren, gibt es Fälle, in denen diese Unterschiede nicht zutreffen. Es gibt Pläne, die als PPOs bezeichnet werden, aber sie bieten überhaupt keine Out-of-Network-Dienste an. Auf der anderen Seite bieten einige EPOs möglicherweise eine Option außerhalb des Netzwerks an, in der Regel zu einem höheren Co-Pay-Preis, wodurch sie möglicherweise den PPOs ähneln.

Vergleich zwischen EPO und PPO:

EPO

PPO

Steht für

Exklusive Anbieterorganisationen

Bevorzugte Anbieterorganisationen

Art der

Krankenversicherung

Krankenversicherung

Gedeckte Dienstleistungen

Die meisten EPA-Pläne umfassen grundlegende medizinische Behandlungen, vorbeugende Behandlungen, Notfälle sowie Langzeit- und Spezialbehandlungen wie Operationen und Physiotherapie.

Die meisten PPO-Pläne umfassen medizinische Grundversorgung, Vorsorge, Notfälle sowie Langzeit- und Spezialbehandlungen wie Operationen und Physiotherapie.

Versicherungsprämie

Könnte niedriger sein als die der PPO.

Könnte höher sein als das EPA

Hausarzt

Benötigt keinen Hausarzt.

Benötigt keinen Hausarzt.

Keine Netzabdeckung

Beziehen Sie sich normalerweise nicht auf die Betreuung außerhalb des Anbieternetzes des Plans, außer in Notfallsituationen oder bei Notfällen.

Deckung der Betreuung innerhalb und außerhalb des Anbieternetzes des Plans.

Verweisung

Benötigt möglicherweise keine Überweisung, um einen Spezialisten aufzusuchen.

Benötigt möglicherweise keine Überweisung, um einen Spezialisten aufzusuchen.

Vorautorisierung

Erfordert die Vorabgenehmigung für bestimmte Arten von Gesundheitsdienstleistungen, z. B. Operationen oder Krankenhausbesuche.

Erfordert die Vorabgenehmigung für bestimmte Arten von Gesundheitsdienstleistungen, z. B. Operationen oder Krankenhausbesuche.

Kostenteilung

Niedrige Kostenbeteiligung

Hohe Kostenbeteiligung, insbesondere für die Pflege außerhalb des Netzwerks

Anspruch

Sie müssen keine Antragsunterlagen einreichen.

Sie müssen Antragsunterlagen einreichen, jedoch nur für Ansprüche außerhalb des Netzwerks.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Langeweile und Depression

Nächster Artikel

Unterschied zwischen MTB und Rennrad