Unterschied zwischen eMMC und SSD | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen eMMC und SSD




Hauptunterschied: eMMC steht für Embedded MultiMediaCard, SSD für Solid-State-Laufwerk oder Solid-State-Disk. Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht darin, dass eMMC ein Typ von Flash-Speicher ist, der auf dem MMC-Standard basiert, während SSD ein Typ von Solid-State-Speicher ist.

eMMC und SSD sind zwei verschiedene Speicherarten. eMMC steht für Embedded MMC, MMC für MultiMediaCard. Dies ist ein Typ von Speicherkartenstandard, der üblicherweise für die Speicherung von Halbleitern verwendet wird. SSD steht für Solid-State-Laufwerk oder Solid-State-Disk. Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht darin, dass eMMC ein Typ von Flash-Speicher ist, der auf dem MMC-Standard basiert, während SSD ein Typ von Solid-State-Speicher ist.

Sowohl eMMC als auch SSD arbeiteten nach den NAND-Prinzipien, bei denen die Daten über NAND-Gates übertragen werden. eMMC hat normalerweise nur ein NAND-Gate, während SSD tendenziell mehr hat. Stellen Sie sich NAND-Tore als Autobahnen vor, die den Verkehrsfluss ermöglichen. Wenn eine Stadt nur über eine Autobahn verfügt, ist sie wahrscheinlich zu jeder Zeit überlastet, so dass der Verkehr langsam verläuft. Wenn es jedoch mehr Autobahnen gibt, wird der Verkehr zwischen ihnen verteilt, so dass sich die Autos schneller bewegen können, d.

Dies geschieht zwischen eMMC und SSD. Normalerweise hat SSD im Vergleich zu eMMC eine viel schnellere Lese- und Schreibgeschwindigkeit. Die Höchstgeschwindigkeit von SSD liegt bei etwa 1500 MB / s, während für eMMC die Höchstgeschwindigkeit nur 400 MB / s beträgt. Dies variiert jedoch natürlich je nach Modell und Typ. Daher sind eMMC und SSD größtenteils in ihrer erhöhten Haltbarkeit und Energieeffizienz vergleichbar, jedoch nicht in der Leistung.

Sie unterscheiden sich auch in der Menge des Speicherplatzes, den jeder zur Verfügung stellt. eMMC bietet viel weniger integrierten Speicher als SSD. In der Regel wird eMMC in 32-GB- und 64-GB-Varianten angeboten, es sind jedoch auch andere Größen wie 128 GB erhältlich. SSD hingegen gibt es normalerweise in Varianten mit 128 GB, 256 GB, 320 GB und 512 GB. Um dem entgegenzuwirken, werden eMMCs daher häufig mit Cloud-Speicher kombiniert, d. H. Dateien werden auf einem Remote-Server gespeichert, wohingegen SSDs nicht erforderlich sind. Dies kann jedoch der Fall sein, wenn der Benutzer zusätzlichen Speicherplatz benötigt.

Während SSD-Laufwerke normalerweise über die SATA-Schnittstelle mit der Hauptplatine verbunden sind, werden eMMCs oft direkt auf die Hauptplatine gelötet, ähnlich wie der Mikroprozessor und andere integrierte Schaltungen. eMMC besteht aus einem Flash-Speicher und einem Flash-Speichercontroller, der auf demselben Siliziumchip integriert ist. SSDs verfügen zwar auch über einen Flash-Speichercontroller, der die NAND-Speicherkomponenten mit dem Hostcomputer verbindet, üblicherweise SATA.

Obwohl die Technologiekosten stetig gesunken sind, sind SSDs immer noch recht teuer. Consumer-Level-SSDs sind bis zu viermal so teuer wie HDDs, die wiederum recht teuer sind als eMMCs. Aus diesem Grund werden SSDs in der Unterhaltungselektronik selten eingesetzt. Die meisten Hersteller ziehen es vor, Festplatten zu verwenden, aber einige entscheiden sich jetzt für die Verwendung von eMMCs, insbesondere für Einsteigergeräte der unteren Preisklasse, die mit den Einschränkungen von eMMC arbeiten können und gleichzeitig die Kosten senken.

Vergleich zwischen eMMC und SSD:

 

eMMC

SSD

Steht für

Eingebettete MultiMediaCard

Solid-State-Laufwerk oder Solid-State-Laufwerk

Technische Beschreibung

Flash-Speicher plus Controller in einem BGA-IC-Gehäuse (Small Ball Grid Array) für den Einsatz in Leiterplatten als eingebettetes nichtflüchtiges Speichersystem

Verwendet integrierte Schaltkreise als Speicher, um Daten dauerhaft zu speichern

Art der

Lager

Lager

Speichertyp

Flash-speicher

Halbleiterspeicher

Funktionen

Wird als temporäres Speichermedium für ein tragbares Gerät verwendet

Wird als permanentes Speichermedium verwendet

Benutzt in

Smartphones, Tablets, Einsteiger-Laptops, 2-in-1-Computer, digitale Audioplayer, Digitalkameras sowie Wechselspeicher wie SD-Karten.

Computer und Laptops

Kleine Dateiablage

Schneller zum Speichern und Abrufen kleiner Dateien

Langsamer für das Speichern und Abrufen kleiner Dateien

Große Dateiablage

Langsamer für das Speichern und Abrufen großer Dateien

Schneller zum Speichern und Abrufen großer Dateien

Übertragungsrate

Die maximale Geschwindigkeit beträgt 400 MB / s.

In Consumer-Produkten liegt die maximale Übertragungsrate je nach Festplatte in der Regel zwischen 200 MB / s und 1500 MB / s.

Referenz: Wikipedia (eMMC und SSD), Laptoping, Geek, Datalight Bildquelle: linkedin.com, technomag.co.zw

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Hürde und Hindernis

Nächster Artikel

Unterschied zwischen empirischer und molekularer Formel