Unterschied zwischen Ich und Selbst | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Ich und Selbst




Hauptunterschied: Selbst und Ego sind völlig unterschiedliche Begriffe, abhängig davon, welcher Definition du folgst. Wissenschaftlich gesehen ist das Ego nur eine menschliche Natur und ist nicht böse, sondern rechtfertigt das, was es für richtig hält, während es in Religion und Spiritualität als böse angesehen wird und das wahre Selbst des Menschen mindert. In ähnlicher Weise wird das Selbst wissenschaftlich als Einzigartigkeit oder Individualität einer Person betrachtet. in der Spiritualität ist das Individuum jedoch ein wahres Selbst oder seine Verbindung zu Gott.

Ich und Ich sind zwei Begriffe, die sowohl in der Wissenschaft als auch in der Religion stark diskutiert werden. Diese beiden Begriffe haben in beiden Segmenten eine völlig unterschiedliche Bedeutung. Nach Sigmund Freuds strukturellem Modell der Psyche ist das Ego der organisierte, realistische Teil des Geistes und „es versucht, dem Drang des Id auf realistische Weise zu gefallen, was langfristig eher nützt als Trauer bringt“ Spiritualität, das Ego wird als der böse Kerl betrachtet, der versucht, dich auf den falschen Weg zu bringen. Es ist das, was Befriedigung und Zustimmung verlangt.

Das Ich wird auf drei verschiedene Arten in drei verschiedenen Bereichen definiert, wobei die Definitionen in Psychologie, Religion und Spiritualität variieren. In der Psychologie schuf Sigmund Freud ein strukturelles Modell der Psyche und teilte es in drei Hauptteile auf: Ich, Ich und Über-Ich. Es heißt, dass das Ich nach dem Realitätsprinzip handelt, mit dem es den Trieb des Id zu befriedigen sucht. Freud erklärte auch, dass das Ego "versucht, zwischen Es und Realität zu vermitteln, es sei oftmals erforderlich, die Ucs zu überdecken bekenne ... die Realität wahrzunehmen, auch wenn das Es starr und unnachgiebig geblieben ist. " Das Ego ist der organisierte Teil der Persönlichkeit, der defensive, perzeptuelle, intellektuell-kognitive und exekutive Funktionen umfasst. Anfangs benutzte Freud das Wort Ego, um sich selbst zu definieren, änderte es jedoch später, um sich auf psychische Funktionen wie Urteilsvermögen, Toleranz, Realitätstest, Kontrolle, Planung, Verteidigung, Informationssynthese, intellektuelles Funktionieren und Gedächtnis zu beziehen.

Im Gegensatz zu Freuds Definition betrachten Religion und Spiritualität Ego als einen negativen Begriff. Ich wird in Bezug auf Stolz betrachtet. Im Hinduismus und im Buddhismus wird das Ego als Identität über Identität betrachtet, so wie sich die Menschen selbst sehen. Es wird angenommen, dass das Ego zeitloser ist, wo es jetzt geschaffen wird. Menschen und nur eine bestimmte Anzahl von Tieren haben ein Ego. Es wird angenommen, dass das Ego die "spontane Identität einer Person zur Repräsentation" aufhebt. In Bezug auf die Spiritualität wird das Ego als der Sinn eines Individuums betrachtet, das es für menschlich hielt und glaubt, dass es für sich selbst kämpfen muss, aber seine eigene wahre Natur nicht kennt und nicht kennt. Viele Traditionen versuchen, das Ego aufzulösen und die wahre Natur der Person hervorzurufen. Dieser Begriff wurde als Aufklärung, Nirvana, Fana, Präsenz und "Hier und Jetzt" betrachtet.

Ähnlich wie das Ego hat das Ich auch andere Definitionen. Das Selbst ist im Wesentlichen eine individuelle Person als Objekt seines eigenen reflektierenden Bewusstseins. Das Selbst wird ständig debattiert und verschiedene Studien werden von Philosophen und Psychologen durchgeführt. In philosophischer Hinsicht beschreibt das Selbst, wie oder was eine Person genau ist. Es sind die Qualitäten, die eine Person individuell oder einzigartig machen. Das Selbst wird als die Quelle des Bewusstseins betrachtet, die Sache, die für die Gedanken und Handlungen eines Einzelnen oder für seine Natur verantwortlich ist. In der Psychologie konzentriert sich das Studium des Selbst auf die kognitive und affektive Darstellung der Identität einer Person. Es wird als Unterschied zwischen "Ich", dem subjektiven Wissenden, und "Ich", dem bekannten Objekt betrachtet. Es wird davon ausgegangen, dass das Selbst eine wesentliche Rolle in der Motivation des Menschen, seiner Wahrnehmung, seinem Einfluss und seiner sozialen Identität spielt.

In Bezug auf Religion und Spiritualität wird das Selbst als Verbindung des eigenen Bewusstseins, des höheren Wesens oder Gottes betrachtet. Es ist die kleine Stimme, die unsere Handlungen von Tag zu Tag steuert und uns sagt, was zu tun ist und was nicht. Das Selbst ist zwischen zwei verschiedenen Dingen aufgeteilt: Ego oder das wahre Selbst eines Menschen. Das Ego wird als oberflächlich betrachtet oder gelernt, während das wahre Selbst etwas ist, das immer in dir ist. Diese ziehen es in Betracht, auf sich selbst zu schauen, indem sie das Ego beseitigen, was dazu führt, dass eine Person schließlich ihr wahres Selbst betrachtet und ein Nirvana oder eine Erleuchtung erreicht. Das Selbst wird für die Stimme der Vernunft betrachtet, die den Menschen sagt, dass Stehlen schlecht ist oder dass man nicht gemein sein sollte. Das Selbstwertgefühl ist ein großer Teil des Selbst. So sehen Sie sich in Ihren eigenen Augen. Ein höheres Selbstwertgefühl führt dazu, dass eine Person sich selbst treu bleibt, während ein niedrigeres Selbstwertgefühl für das Ich als eine Rolle betrachtet wird.

Selbst und Ego sind völlig unterschiedliche Begriffe, abhängig davon, welcher Definition du folgst. Wissenschaftlich gesehen ist das Ego nur eine menschliche Natur und ist nicht böse, sondern rechtfertigt das, was es für richtig hält, während es in Religion und Spiritualität als böse angesehen wird und das wahre Selbst des Menschen mindert. In ähnlicher Weise wird das Selbst wissenschaftlich als Einzigartigkeit oder Individualität einer Person betrachtet. in der Spiritualität ist das Individuum jedoch ein wahres Selbst oder seine Verbindung zu Gott.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Langeweile und Depression

Nächster Artikel

Unterschied zwischen MTB und Rennrad