Unterschied zwischen DVD-R und DVD + R | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen DVD-R und DVD + R




Hauptunterschied: DVD-R und DVD + R sind Arten von DVD-aufnehmbaren Formaten. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Formaten ist die zugrunde liegende Technologie, die in jedem verwendet wird, um die Position des Laserstrahls auf der Platte zu bestimmen.

DVD-R und DVD + R sind Arten von DVD-aufnehmbaren Formaten. DVD-R wird als "DVD-Strich R" und DVD + R als "DVD plus R" ausgesprochen. Für alle Verwendungszwecke und Zwecke sind sie im Wesentlichen gleich, mit nur wenigen geringfügigen Unterschieden. Der Hauptunterschied zwischen den beiden ist die Art und Weise, wie die Daten auf der Platte gespeichert oder darauf geschrieben werden.

Das DVD-R-Format wurde 1997 von Pioneer entwickelt. Es wird jetzt vom DVD-Forum unterstützt, zu dem Pioneer, Toshiba, Hitachi und Panasonic gehören. Das DVD + R-Format wurde 2002 von der Koalition von Unternehmen unter der Führung von Sony und Philips eingeführt. Das DVD + R-Format wird von Sony, Philips, Hewlett-Packard, Ricoh und Yamaha unterstützt.

Daher ist das DVD + R-Format neuer als das DVD-R-Format und etwas teurer als das letztere. Beide sind jedoch sehr ähnlich. Sie haben die gleiche Speicherkapazität von 4,7 GB. Sie sind in einer Dual-Layer-Version mit 8,5 GB Speicherkapazität erhältlich. DVDs werden im Allgemeinen für nichtflüchtige Datenspeicherungs- oder Videoanwendungen verwendet.

Bei beiden handelt es sich um ein einmal beschreibbares Format, dh, sobald die Daten auf die DVD gebrannt sind, werden sie mit dieser Information eingefroren. Die Informationen können nicht geändert oder entfernt werden. Im Gegensatz zu wiederbeschreibbaren DVDs, zu denen DVD-RWs, DVD + RWs und DVD-RAMs gehören, können diese mehrfach aufgezeichnet und gelöscht werden.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Formaten ist die zugrunde liegende Technologie, die in jedem verwendet wird, um die Position des Laserstrahls auf der Platte zu bestimmen. Die DVD-R verwendet das LPP-System zur Nachverfolgung und Geschwindigkeitskontrolle. LPP steht für Land Pre Pit. Dies hat zur Folge, dass die DVD-R-Discs winzige Markierungen entlang der Rillen in den Discs (Land-Prepits) verwenden, um die Laserposition zu bestimmen.

Das DVD + R-Format verwendet ein verbessertes ADIP-System. ADIP steht für „Address In Pregroove“ (Adresse in Vorrille), was bedeutet, dass die DVD die „Wobbelfrequenz“ misst, wenn sich der Laser zur Außenseite der Disc bewegt. Dadurch wird das DVD + R-Format bei höheren Geschwindigkeiten genauer.

Darüber hinaus verfügt das DVD + R-Format über ein robusteres Fehlermanagementsystem als DVD-R. Dies bedeutet, dass die DVD + R ein genaueres Schreiben der Medien auf die DVD ermöglicht. Dies ist unabhängig von der Qualität der Medien. Außerdem verfügt DVD + R über genauere Session-Linking-Methoden, wodurch weniger Discs beschädigt werden als mit DVD-R.

Aufgrund der verschiedenen Arten des Lesens der Platte sind die verschiedenen Plattenformate nicht kompatibel. Dies bedeutet, dass die DVD-R nicht von einem DVD + R-Player gelesen oder beschrieben werden kann und umgekehrt.

Hybridantriebe sind heute jedoch allgemein verfügbar. Hybridlaufwerke werden als „DVD ± R“ bezeichnet, da sie beide Formate lesen können. Daher werden die Festplatten jetzt von den meisten DVD-ROM-Laufwerken und DVD-Brennern unterstützt. Dies gilt auch für DVD-Player.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Hürde und Hindernis

Nächster Artikel

Unterschied zwischen empirischer und molekularer Formel