Unterschied zwischen DLP- und LCD-Projektoren | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen DLP- und LCD-Projektoren




Hauptunterschied: LCDs arbeiten mit Flüssigkristallen, die zwischen zwei Polarisationsfiltern und zwei transparenten Elektroden angeordnet sind. DLP verwendet eine Reihe von Spiegeln auf einem Chip, die als Pixel arbeiten. LCDs sind dünner, verbrauchen mehr Energie und haben einen besseren Blickwinkel als DLP. Dagegen sind DLPs billiger, haben einen breiteren Farbraum und eine längere Lebensdauer. LCDs können unter Burn-In leiden, während DLPs unter einem "Regenbogeneffekt" leiden.

Digital Light Processing (DLP) und Flüssigkristallanzeige (LCD) sind zwei Arten von Display-Technologien, die in Projektoren verwendet werden. Nahezu alle Projektoren verwenden eine dieser Technologien, und sie sind auch in Fernsehgeräten und Computermonitoren zu finden.

LCDs arbeiten mit Flüssigkristallen, die zwischen zwei Polarisationsfiltern und zwei transparenten Elektroden angeordnet sind. Wenn ein Strom durchfließt, wirken die Flüssigkristalle als Pixel und blockieren entweder das Licht oder lassen es durch. Flüssigkristalle geben kein eigenes Licht ab und benötigen daher ein externes Beleuchtungssystem. In einem LCD-Projektor wird Licht von einer Halogen-Metalldampflampe durch ein Prisma und eine Reihe von Filtern zu drei verschiedenen Glasscheiben (eine rote, eine blaue und eine grüne) geleitet, die entscheiden, ob das Licht zulässig oder blockiert ist.

Andererseits verwendet DLP eine Reihe von Spiegeln auf einem Chip, die als Pixel arbeiten. DLP wurde 1987 von Texas Instrument entwickelt. Der DLP-Chip umfasst etwa 2 Millionen an einem Scharnier befestigte Mikroskopspiegel und wird mit einem digitalen Video- oder Grafiksignal, einer Lichtquelle, einer Projektionslinse und einem Farbfilter kombiniert. Um ein Bild zu erstellen, wird der mit den Spiegeln montierte DLP-Chip entweder zur Lichtquelle (EIN) oder von dieser weg (AUS) geneigt. Das schnelle Neigen erzeugt ein helles oder dunkles Pixel auf der Oberfläche, und die Farbe wird mithilfe eines Farbrads hinzugefügt. Diese Technologie wird am häufigsten bei der digitalen Kinoprojektion verwendet.

In Bezug auf die Leistung gibt es einige Unterschiede zwischen den beiden, LCDs sind dünner, verbrauchen mehr Energie und haben einen besseren Blickwinkel als DLP. Dagegen sind DLPs billiger, haben einen breiteren Farbraum und eine längere Lebensdauer. LCDs können darunter leiden

Burn-In, während DLPs unter einem "Regenbogeneffekt" leiden.Der Regenbogeneffekt tritt auf, wenn ein Farbstreifen auf dem Bildschirm entsteht, wenn eine Person vom Bildschirm wegschaut und dann schnell zurückschaut. Dies ist auf das rotierende Farbrad zurückzuführen und wird durch die Verwendung der Drei-Chip-Projektoren eliminiert.

LCD

DLP

Dicke

Skinner im Vergleich zu DLP

Dicker im Vergleich zu LCD

Energieverbrauch

Verbraucht mehr Energie im Vergleich zu DLP

Verbraucht weniger Energie, da Spiegel keine zusätzliche Stromversorgung benötigen

Bildschirm-Aktualisierungsrate

Weniger als LED

Höher als LCD

Bildschirmblendung

Blendung ist minimal

Blendung ist minimal

Betriebstemperatur

Heißer im Vergleich zu DLP

Kühler

Verbrennen in

Es findet kein Einbrennen statt; es kann jedoch zu Ausbrüchen kommen

Es können keine Burn-Ins auftreten

Tote Pixel

Kann auftreten

Sind sehr selten

Blickwinkel

Bis zu 165 Grad

Weniger als 40 grad

Kontrastverhältnis

15000:1

2000: 1 oder höher

Lebensdauer

60.000 Stunden

80.000 Stunden

Schwarzwert

Grau bis Dunkelgrau

Dunkelgrau bis Grau

Gewicht

Leichter im Vergleich zu DLP

Schwerer im Vergleich zu LCD

Verwendet

Computermonitore, Laptopbildschirme, Fernsehbildschirme und Handybildschirme

Projektoren, Fernsehbildschirme

Preis

Teuer im Vergleich zu DLP

Billiger im Vergleich zu LCD

Leistungen

Platten wiegen weniger als Plasma; verbrauchen Sie weniger Energie; Licht; Verdünner; emittiert weniger elektromagnetische Strahlung; kein bluten oder schmieren

Glatte, jitterfreie Bilder; Perfekte Geometrie und ausgezeichnete Graustufenlinearität erreichbar; kein Bildschirm einbrennen; Weniger "Screen-Door-Effekt" als bei LCD-Projektoren; bietet erschwingliche 3D-Projektionsanzeige; Längere Lebensspanne; breiterer Farbraum

Einschränkungen

Langsamere Bildwiederholfrequenz; begrenzter Betrachtungswinkel; Schwarze sind heller; anfällig für Ausbrennen und Beständigkeit des Bildes; tote oder verklebte Pixel können erscheinen; Flecken oder Geisterbilder können auftreten; Kontrastverlust bei höheren Temperaturen; schlechte Anzeige im Sonnenlicht

Regenbogeneffekt; dicker; Ersatzlampe / Glühlampen sind teuer; Dithering-Geräusche; Fehlerdiffusionsartefakte; Verzögerung bei den Antwortzeiten der Spiele; reduzierter Blickwinkel; kann mehr Strom verbrauchen

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen CCD- und CMOS-Sensor

Nächster Artikel

Unterschied zwischen Sony Xperia P und Alcatel One Touch Idol