Unterschied zwischen DivX und Xvid | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen DivX und Xvid




Hauptunterschied: DivX ist ein Videocodec, der von DivX, Inc. erstellt wurde. Xvid ist auch ein Videocodec und der Hauptkonkurrent von DivX. Videocodecs sind Software, mit der Audio- und Videodateien komprimiert werden können, ohne die Qualität der Datei zu beeinträchtigen.

Filme und Videos für unterwegs sind mit dem Aufkommen von Laptops, Tischen, Smartphones usw. sehr üblich geworden. Filme, Songs, Videos und andere Dateien lassen sich noch einfacher transportieren und abspielen. Manchmal werden diese Dateien jedoch zu groß für kleine USB-Laufwerke oder -Karten. Hier kommen DivX und xvid ins Spiel. Beide sind Videokonvertierungsprogramme, mit denen der Benutzer Dateien komprimieren kann, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.

DivX ist ein Videocodec, der von DivX, Inc., im Besitz von Sonic Solutions, erstellt wird. Der Videocodec wurde populär, weil er Audio- und Videodateien komprimieren kann, ohne die Qualität der Datei zu beeinträchtigen. Das Unternehmen hatte auch eine Reihe von Debakeln in Bezug auf Adware zu verzeichnen, jedoch ist das Unternehmen nach wie vor stark. Das Unternehmen bietet seine Software in zwei Versionen an: eine kostenlose Basisversion und eine kostenpflichtige Professional-Version. Die Software nimmt Dateien an, die konvertiert werden müssen, konvertiert und komprimiert die Dateien dann im DivX Media Format (DMF). Die Software unterstützt verschiedene Formate wie .wmv, .asf, .avi, .divx, .mkv usw.

Das Unternehmen verfügt über Funktionen wie:

  • Interaktive Videomenüs
  • Mehrere Untertitel (XSUB)
  • Mehrere Audiospuren
  • Mehrere Videoströme (für spezielle Funktionen wie Bonus- / Zusatzinhalte wie bei DVD-Videofilmen)
  • Kapitel Punkte
  • Andere Metadaten (XTAG)
  • Mehrere Formate
  • Teilweise Rückwärtskompatibilität mit AVI

Xvid ist auch ein Videocodec und der Hauptkonkurrent von DivX. Während DivX proprietäre Software ist, steht xVid unter der GNU General Public License (GPL) kostenlos zur Verfügung. Im Gegensatz zu Divx ist Xvid nicht auf bestimmte Plattformen beschränkt und kann auf allen Plattformen und Betriebssystemen verwendet werden, für die der Quellcode kompiliert werden kann. Das Projekt wurde im Januar 2001 von DivXNetworks als OpenDivX gegründet und war Teil des Projekts Mayo. OpenDivX war ein Open-Source-MPEG-4-Videocodec, der auf einer abgespeckten Version des MoMuSys-Referenz-MPEG-4-Encoders basierte. Aufgrund der Tatsache, dass es sich um eine offene Software handelt, wird die Software häufig aktualisiert und es werden viele verschiedene Versionen veröffentlicht. Dies wirkt sich jedoch auch nachteilig aus, da es für die nicht technisch versierten Leute schwierig wird, mit der Software Schritt zu halten. Laut Wikipedia verwendet die Software ASP-Funktionen wie B-Frames, globale und Viertel-Pixel-Bewegungskompensation, Lumi-Maskierung, Trellis-Quantisierung sowie H.263-, MPEG- und benutzerdefinierte Quantisierungsmatrizen.

In Sachen Leistung ist die Jury noch nicht entschieden. Viele Leute behaupten, dass DivX besser ist, während andere Xvid gegenüber loyal sind. Es ist jedoch bekannt, dass beide Mediendateien effektiv komprimieren und speichern. Einige Leute behaupten auch, dass bei der Konvertierung DivX hinterherhinkt, während Xvid die Dateien schneller konvertieren kann. Außerdem unterstützen einige DVD-Player, die DivX-Dateien unterstützen, keine Xvid-Dateien und müssen vom Benutzer mithilfe von DivX konvertiert werden. Dies kann jedoch aufgrund der großen Beliebtheit der Xvid-Software bald überwunden werden.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen iPhone 6s und iPhone 7

Nächster Artikel

Unterschied zwischen Gesetz und Theorie