Unterschied zwischen Chlor und Bleichmittel | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Chlor und Bleichmittel




Hauptunterschied: Chlor ist ein Element und hat die Ordnungszahl 17. Es gehört zur Halogengruppe und ist nach Fluor das zweitleichteste Halogen. Es ist ein starkes Oxidationsmittel. Bleichmittel ist jede Chemikalie, die verwendet wird, um Farbe zu entfernen, Objekte zu desinfizieren oder aufzuhellen.

Das Wort "Bleichmittel" wird häufig im ganzen Haus gehört und wird für verschiedene Zwecke verwendet. Chlor ist auch mit Bleichmittel assoziiert und wird häufig austauschbar mit dem Bleichmittel verwendet. Chlor ist ein wichtiger Bestandteil, der zur Herstellung von Bleichmitteln verwendet wird, unterscheidet sich jedoch von Bleichmittel und diese beiden Wörter sollten nicht austauschbar verwendet werden.

Chlor ist ein Element und hat die Ordnungszahl 17. Es gehört zur Halogengruppe und ist nach Fluor das zweitleichteste Halogen. Chlor die höchste Elektronenaffinität und die dritthöchste Elektronegativität aller Elemente; Aus diesem Grund ist Chlor ein starkes Oxidationsmittel. Freies Chlor kommt auf der Erde selten vor und ist in der Regel eine direkte oder indirekte Oxidation durch Sauerstoff. Die bekannteste und älteste bekannte Verbindung von Chlor ist Natriumchlorid (oder Tafelsalz), das seit der Antike existiert. Fast das gesamte Chlor der Erde befindet sich in verschiedenen Ionenbindungen als Chlorid. Es ist das zweithäufigste Halogen und 21st das am häufigsten vorkommende chemische Element in der Erdkruste.

Bei Normaltemperatur und -druck bilden zwei Chloratome das zweiatomige Molekül Cl2, wodurch ein gelbgrünes Gas entsteht, das einen starken, scharfen und ausgeprägten Geruch aufweist. Die Bindung zwischen den beiden Chloratomen ist schwach und macht das Gas hochreaktiv. Obwohl elementares Chlor gelbgrün ist, hat das Chloridion weder in Mineralien noch in Lösungen eine Farbe. Obwohl bereits 3000 v. Chr. Salz und Steinsalz verwendet wurden, wurde Chlor erst 1630 vom belgischen Chemiker und Arzt Jan Baptist van Helmont als Gas erkannt.

Chlor wird in vielen verschiedenen Anwendungen für verschiedene Zwecke verwendet. Es wird am häufigsten als Wirkstoff in Bleichmittel verwendet. Es wird bei der Herstellung von Kunststoffen, Lösungsmitteln für die Trockenreinigung und Metallentfettung, Textilien, Agrochemikalien und Pharmazeutika, Insektiziden, Farbstoffen, Haushaltsreinigungsmitteln usw. verwendet. Es wird auch zur Herstellung von Polycarbonaten, Polyurethanen, Siliconen, Polytetrafluorethylen, Carboxymethylcellulose und verwendet Propylenoxid. Chlor wird auch verwendet, um Wasser aufzubereiten, zu desinfizieren und für den menschlichen Gebrauch geeignet zu machen. Mit Chlor behandeltes Wasser verhindert nachweislich die Verbreitung von Krankheiten, die durch Wasser übertragen werden. Chlor wird auch zur Desinfektion von Schwimmbädern und als Desinfektionsstufe in der Abwasserbehandlung verwendet.

Chlor kann in Medikamenten wie Malaria, Allergien, Depressionen, Diabetes, Arthritis, Herzerkrankungen, Infektionen, Beruhigungsmitteln, Schmerzmitteln, Erkältungsmitteln und Allergiemedikamenten gefunden werden. Verdünntes Chlor wird auch als Pestizid verwendet. PVC (Polyvinylchlorid) wird zur Herstellung von Bekleidung, Fußböden, elektrischen Kabeln, Schläuchen und Schläuchen, Figuren (Statuen), Wasserbetten und aufblasbaren Konstruktionen verwendet. Gas in gasförmiger Form ist gefährlich für die Atmungsorgane, und die übermäßige Einnahme von starkem Chlorgas kann zu Lungenentzündungen und / oder zum Tod führen.

Bleichmittel ist jede Chemikalie, die verwendet wird, um Farbe zu entfernen, Objekte zu desinfizieren oder aufzuhellen. Der Prozess des Bleichens ist seit Tausenden von Jahren bekannt und die alten Methoden umfassten Wasser und Trocknen unter der Sonne, um ein Gewebe zu bleichen. Das Bleichen mit Chemikalien wurde während des 18. Jahrhunderts entdecktth Jahrhundert, mit Chlor als Basis für gewöhnliche Bleichmittel. Das heute gebräuchlichste Bleichmittel ist als Natriumhypochlorit (allgemein als „Bleichmittel“ bezeichnet) und als Calciumhypochlorit (Bleichpulver) bekannt.

Die Entdeckung von Chlor spielte eine wichtige Rolle bei der Herstellung der chemischen Bleichmittel. Den französischen Wissenschaftlern Claude Berthollet und Antoine Germain Labarraque wird oft die Entdeckung der Bleiche zugeschrieben. Berthollet erkannte, dass Chlor zum Bleichen von Stoffen verwendet werden konnte, und stellte Natriumhypochlorit her, während Labarraque entdeckte, dass Natriumhypochlorit und Kalziumhypochlorit neben dem Bleichen auch zur Desinfektion verwendet werden könnten. Der schottische Chemiker und Industrielle Charles Tennant stellte Kalziumhypochlorit her.

Die gebräuchlichsten Arten von Bleichmitteln, die auf dem Markt erhältlich sind, sind Natriumhypochlorit und Kalziumhypochlorit, die beide unter Verwendung von Chlor hergestellt werden. Andere Bleichmittel schließen Wasserstoffperoxid, Natriumpercarbonat, Natriumperborat, Peressigsäure und Ozon ein. Diese Bleichmittel werden auch bei der Herstellung von Papierprodukten einschließlich Zeitungsdruckpapier verwendet. Die Lebensmittelindustrie verwendet organische Bleichmittel wie Benzoylperoxid und Bromate als Mehlbleich- und Reifungsmittel. Bleichmittel werden im Haushalt häufig verwendet, um Kleidung aufzuhellen, Flecken zu entfernen und als Desinfektionsmittel.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen CCD- und CMOS-Sensor

Nächster Artikel

Unterschied zwischen Sony Xperia P und Alcatel One Touch Idol