Unterschied zwischen Tier und Säugetier | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Tier und Säugetier




Hauptunterschied: Alle Säugetiere sind Tiere, aber alle Tiere sind keine Säugetiere. Das drastische Merkmal, das ein Säugetier von einem Tier unterscheidet, besteht darin, dass Säugetiere Brustdrüsen haben, die nicht alle Tiere haben.

Das Wort "Tier”Kommt aus dem lateinischen Wort animalisbedeutet "atmen". Sie gehören zum Königreich Animalia. Aus biologischer Sicht wird das Wort als „alle Mitglieder des Königreichs Animalia definiert, das so unterschiedliche Kreaturen wie Schwämme, Quallen, Insekten und Menschen umfasst“.

Tiere sind mehrzellig, eukaryotisch Organismen des Königreichs Animalia oder Metazoa. Sie umfassen ein breites Artenspektrum und verschiedene Tierkategorien. Sie sind terrestrisch, im Wasser, in der Luft und in Lebensräumen amphibisch. Ihre Körperstruktur wird schließlich fixiert, wenn sie sich entwickeln und in ihrem Leben einen Metamorphoseprozess durchlaufen. Sie sind beweglich, das heißt, sie können sich spontan und unabhängig bewegen. Tiere werden in verschiedene Untergruppen eingeteilt, darunter Vögel, Säugetiere, Amphibien, Reptilien, Fische und Insekten.

Tiere haben zahlreiche Eigenschaften, die sie von Lebewesen unterscheiden. Sie sind eukaryotisch und multizellulär, was sie von Bakterien und den meisten Protisten unterscheidet. Sie sind heterotropher Natur und verdauen die Nahrung in einer inneren Kammer. Ihnen fehlen auch starre Zellwände, diese trennen sie von Pflanzen und Algen. Ihre Struktur reicht vom Gewebetyp der Schwämme (Phylum Porifera) und Placozoa bis hin zum voll ausgereiften gewachsenen Muskeltyp und dem Nervensystem des Menschen. Ihre Bildung umfasst viele Chemikalien, die aus Hormonen, Proteinen, Genen, Knochen usw. bestehen. Sie beziehen die Energie aus der Nahrungsquelle, die sie mit allen für das Wachstum notwendigen essentiellen und nährenden Komponenten versorgt. Die Art der Nahrung hängt von der Art der Tierkategorie ab.

Tiere vermehren sich sowohl sexuell als auch ungeschlechtlich. Fast alle Tiere unterliegen einer Form der sexuellen Fortpflanzung. Sie haben einige spezialisierte Fortpflanzungszellen, die Meiose durchlaufen, um kleinere, bewegliche Spermatozoen oder größere, nicht bewegliche Eizellen zu produzieren. Diese verschmelzen zu Zygoten, die sich zu einem neuen Individuum entwickeln. Viele Tiere vermehren sich auch asexuell. Dies geschieht durch Parthenogenese, bei der fruchtbare Eier ohne Paarung, Knospung oder Fragmentierung produziert werden.

Das Wort "Säugetier"stammt aus dem wissenschaftlichen Namen Mammalia 1758 von Carl Linné geprägt, abgeleitet vom Latein Mama. Sie sind in zwei Unterklassen unterteilt (ohne Fossilien zu zählen):

  • Die Prototherie (Ordnung der Monotremata) und
  • Die Theria. (Bestehend aus den Infraklassen Metatheria und Eutheria).

Die Beuteltiere umfassen die Kronengruppe der Metatheria, zu der alle lebenden und viele ausgestorbene Metatherianer gehören. Die Plazenta bilden die Kronengruppe der Eutheria.

Säugetiere (Klasse Mammalia) sind eine Gruppe von endothermen Amnioten. Dazu gehören die größten Tiere der Erde, bestehend aus den Rorqual-Walen, Elefanten (intelligent aller Tiere) und einige Primaten und einige Wale. Säugetiere sind warmblütige Tiere und haben ein geschlossenes Kreislaufsystem mit einem ausgeklügelten Herz mit vier Kammern. Die Merkmale, die sie von anderen Amnioten unterscheiden, sind die Reptilien und Vögel, die Haare und drei Mittelohrknochen haben. Bei Frauen gibt es Brustdrüsen und einen Neokortex (eine Region des Gehirns). Das Gehirn von Säugetieren reguliert die Körpertemperatur und das Kreislaufsystem, einschließlich des Herzens mit vier Kammern. Sie haben einen Grundkörpertyp des vierbeinigen Landtiers. Einige auch mit zwei Beinen, die an Meer, Luft und Bäume angepasst sind.

Die Anatomie und Morphologie von Säugetieren umfasst das System wie:

  • Knochenapparat
  • Atmungssystem
  • Nervöses System
  • Integumentäres System
  • Fortpflanzungsapparat

Die Reproduktionssysteme von Säugetieren sind von größter Bedeutung. Die meisten Säugetiere sind lebendig, das heißt, sie bringen junge zur Welt. Die fünf Arten des Monotrems, der Schnabeltiere und der Echidnas legen jedoch Eier. Die Monotreme haben ein Geschlechtsbestimmungssystem, das sich von den meisten anderen Säugetieren unterscheidet. Insbesondere ähneln die Geschlechtschromosomen eines Schnabeltiers eher denen eines Huhns als denen eines Säugetiers.

Vergleich zwischen Tieren und Säugetieren:

Tiere

Säugetiere

Gehört

Sie gehören zum Königreich Animalia oder Metazoa

Sie gehören zum Königreich Animalia.

Konvertierungen

Alle Tiere können keine Säugetiere sein.

Alle Säugetiere sind Tiere.

Kategorien

Sie umfassen alle Tierarten.

Sie werden nur den Tieren zugeordnet, die Brustdrüsen haben.

Umfaßt

Sie sind eifersüchtig und auch vivipar.

Sie sind nur Vivipare.

Typen

Sie sind sowohl endotherm als auch exotherm.

Sie sind nur endotherme Tiere.

Typische Funktionen

Sie umfassen alle vorgestellten Tierarten.

Sie haben ein typisches Merkmal von Haaren auf der Haut.

Gewohnheiten

Sie haben im Vergleich zu Säugetieren weniger komplexe Gewohnheiten.

Sie haben komplexere Lebensgewohnheiten.

Anzahl

Sie sind im Vergleich zu den Säugetieren in großer Zahl.

Sie sind ein Bruchteil der Tiere.

Herzmerkmale

Sie umfassen ein Herz, das von einzelnen zellulären Organismen bis zu den vielzelligen Menschen reicht.

Bei Säugetieren sind die meisten Herz- und Kreislaufsysteme ausgeprägt.

Beispiele

Vögel, Reptilien, Wassertiere wie Wale, Fische usw., Fleischfresser, Pflanzenfresser, Mikroorganismen und viele andere.

Menschen, Elefanten, Tiger, Löwe usw.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen iPhone 5S und iPhone 4S

Nächster Artikel

Unterschied zwischen Gesetz und Politik