Unterschied zwischen AIDS und sexuell übertragbaren Krankheiten | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen AIDS und sexuell übertragbaren Krankheiten




Hauptunterschied: AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome) ist eine sexuell übertragbare Infektion, die durch HIV (Human Immunodeficiency Virus) verursacht wird. Das HIV-Virus infiziert zunächst eine Person, während AIDS die Krankheit ist, die in den wenigen Endstadien der Infektion verursacht wird. Die Infektion verändert das Immunsystem und macht den Körper anfälliger für Infektionen und Krankheiten. Sexuell übertragbare Krankheiten (STD), auch als sexuell übertragbare Infektionen (STI) oder Geschlechtskrankheiten (VD) bezeichnet, sind Krankheiten, die vom Menschen durch Sexualverhalten und sexuelle Aktivitäten verursacht werden.

Sie können nicht genau zwischen AIDS und sexuell übertragbaren Krankheiten unterscheiden, da AIDS eine Form der sexuell übertragbaren Krankheiten ist. Geschlechtskrankheiten oder sexuell übertragbare Krankheiten sind Krankheiten oder Infektionen, die sich durch sexuelle Aktivitäten ausbreiten. AIDS ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch das HIV-Virus infiziert wird.

AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome) ist eine sexuell übertragbare Infektion, die durch HIV (Human Immunodeficiency Virus) verursacht wird. Das HIV-Virus infiziert zunächst eine Person, während AIDS die Krankheit ist, die in den wenigen Endstadien der Infektion verursacht wird.HIV bewirkt, dass sich das körpereigene Immunsystem ständig verschlechtert. Die Infektion verändert das Immunsystem und macht den Körper anfälliger für Infektionen und Krankheiten. Das HIV-Virus stammt aus dem späten 19. Jahrhundertth Jahrhundert in West-Zentralafrika. AIDS und HIV wurden erstmals Anfang der achtziger Jahre identifiziert.

Das HIV bindet an Zellen in den Körperflüssigkeiten wie Samen, Blut, Vaginalflüssigkeiten und Muttermilch; Es kann jedoch nicht durch Schweiß, Speichel oder Tränen übertragen werden. Die Infektion wird meistens über Blut an Blut oder Sexualkontakt an eine andere Person weitergegeben. Eine infizierte schwangere Frau kann ihr Kind auch infizieren, wenn sie sich für eine natürliche Scheidengeburt entscheidet oder ihr Kind stillt. Vorsichtsmaßnahmen wie die Entscheidung für einen Kaiserschnitt, das Stillen des Babys und die Geburt mit antiretroviralen Medikamenten können dazu führen, dass das Kind nicht an der Infektion erkrankt.

Das Virus dringt in den menschlichen Körper ein und repliziert sich schnell selbst und greift die CD4 + T-Zellen im menschlichen Körper an. Die CD4 + T-Zellen sind für die Bekämpfung verschiedener Infektionen des Körpers verantwortlich, und die Abnahme dieses Virus schwächt das Immunsystem, so dass der Körper andere Infektionen erleiden kann. Eine Person erwirbt AIDS, wenn die CD4 + -T-Zellzahl unter 200 Zellen pro µl fällt oder wenn bestimmte Erkrankungen im Zusammenhang mit einer HIV-Infektion auftreten. Die häufigsten Indikatoren für das Auftreten von AIDS sind Pneumocystis-Pneumonie (40%), Kachexie in Form eines HIV-Syndroms (20%) und Ösophagus-Candidiasis.

HIV kann auf drei Hauptwegen übertragen werden: sexuell, Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten oder Geweben und von Mutter zu Kind. Sexuell ist die häufigste Form der Übertragung, gefolgt vom Austausch kontaminierter Nadeln und Bluttransfusionen.

Symptome einer frühen HIV-Infektion sind:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Halsschmerzen
  • schwitzt (besonders nachts)
  • vergrößerte Drüsen
  • ein roter Hautausschlag
  • Müdigkeit
  • die Schwäche
  • Gewichtsverlust

Symptome von AIDS sind:

  • verschwommene Sicht
  • Durchfall, der in der Regel hartnäckig oder chronisch ist
  • trockener Husten
  • Fieber von über 37 ° C (100 ° F) für Wochen
  • Nachtschweiß
  • dauerhafte müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • geschwollene Drüsen für Wochen
  • Gewichtsverlust
  • weiße Flecken auf der Zunge oder im Mund

Es gibt keine Heilung für HIV / AIDS. Es gibt jedoch Behandlungen, die verfügbar sind, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Die beste Präventionsmaßnahme für HIV / AIDS umfasst Abstinenz, Kondome, die Begrenzung der Anzahl der Sexualpartner, die Verwendung kontaminierter Nadeln, die sorgfältige Wahl der Sexualpartner und die Überprüfung auf HIV / AIDS.

Sexuell übertragbare Krankheiten (STD), auch als sexuell übertragbare Infektionen (STI) oder Geschlechtskrankheiten (VD) bezeichnet, sind Krankheiten, die vom Menschen durch Sexualverhalten und sexuelle Aktivitäten verursacht werden. Sexuelle Aktivitäten wie Vaginalverkehr, Oralsex und Analsex oder der Austausch von Körperflüssigkeiten können sexuell übertragbare Krankheiten verbreiten. Obwohl diese Krankheiten bisher als Krankheiten bezeichnet wurden, werden sie heute als sexuell übertragbare Infektionen (STIs) bezeichnet, da dies ein breiteres Spektrum an Krankheiten sowie Infektionen bietet, die zu Krankheiten führen können. Bestimmte sexuell übertragbare Krankheiten, wie HIV / AIDS, können auch durch kontaminiertes Blut, kontaminierte Nadeln oder Stillgeburten auftreten. Die Untersuchung von STIs ist als Venerologie bekannt.

Jede Krankheit oder Infektion, die durch Geschlechtsverkehr erkrankt werden kann, wird als STD oder STI bezeichnet. Infektionen umfassen Herpes genitalis, humanes Papillomavirus / Feigwarzen, Hepatitis B, Chlamydien, Syphilis und Gonorrhoe ("Clap"). Laut einer Studie der amerikanischen Social Health Organization wird jedes vierte US-amerikanische Kind jedes Jahr eine STD unterziehen. Eine Person muss sexuell aktiv sein, entweder vaginal oder oral. STDs können auch eine Kombination von Infektionen sein, zum Beispiel wenn eine Person Gonorrhoe erkrankt; Sie neigen auch dazu, andere sexuell übertragbare Krankheiten wie Syphilis zu kontrahieren.

Viele STIs werden leichter durch die Schleimhäute des Penis, der Vulva, des Rektums, der Harnwege und seltener durch Mund, Hals, Atemwege und Augen übertragen.

Zu den Symptomen häufiger sexuell übertragbarer Krankheiten zählen (diese können je nach Infektion variieren):

  • Beulen, Wunden oder Warzen in der Nähe des Mundes, des Anus, des Penis oder der Vagina.
  • Schwellung oder Rötung in der Nähe des Penis oder der Vagina.
  • Hautausschlag.
  • Schmerzhaftes Urinieren.
  • Gewichtsverlust, lose Hocker, Nachtschweiß.
  • Schmerzen, Schmerzen, Fieber und Schüttelfrost.
  • Gelbfärbung der Haut (Gelbsucht).
  • Entlastung aus dem Penis oder der Vagina. (Vaginaler Ausfluss kann einen Geruch haben.)
  • Blutungen aus der Vagina anders als während eines Monats.
  • Schmerzhafter Sex
  • Starker Juckreiz in der Nähe des Penis oder der Vagina.

Bestimmte sexuell übertragbare Krankheiten, wie Herpes und HIV, sind nicht heilbar, und wenn sie erst einmal infiziert sind, gibt es nur Behandlungen, die das Fortschreiten der Krankheit verringern können. Präventionsmethoden für sexuell übertragbare Krankheiten umfassen Abstinenz, Kondome, Kondome für Frauen, Impfstoffe (gegen einige Infektionen wie Hepatitis A und Hepatitis B), begrenzte Partner, die Monogamie praktizieren und regelmäßige Kontrolluntersuchungen für STIs durchführen.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen Ausgeschlossen, Ausgeschlossen und Ausgesetzt

Nächster Artikel

Unterschied zwischen HTML5 und Flash