Unterschied zwischen Bauch und Bauch | Unterschied Zwischen | natapa.org

Unterschied zwischen Bauch und Bauch




Hauptunterschied: Der Bauch ist als der Körperteil bekannt, der zwischen Brust (Thorax) und Becken liegt. Die Hauptfunktion des Bauches besteht darin, den Verdauungstrakt und die Organe unterzubringen, die für die Aufnahme und Verdauung der Nahrung verantwortlich sind. Der Magen ist eines der Hauptorgane, die sich im Bauchraum befinden. Bei Wirbeltieren ist der Magen für die zweite Verdauungsphase nach dem Kauen (Kauen) verantwortlich. Der Magen spielt auch eine wichtige Rolle bei der Lagerung von Lebensmitteln.

Die Wörter "Bauch" und "Magen" werden häufig falsch interpretiert und ausgetauscht. Diese Worte sind verwirrend für Personen, die keine medizinischen Fachkräfte sind, da beide in Funktion und Platzierung ähnlich erscheinen. Beide Wörter haben jedoch eine unterschiedliche Bedeutung und führen unterschiedliche Funktionen aus. Ein Bauch ist ein Teil des Bauches.

Der Bauch, auch Bauch oder Bauch genannt, spielt in allen lebenden Organismen eine wichtige Rolle. Bei Wirbeltieren, wie Säugetieren, ist der Bauch als der Körperteil bekannt, der zwischen Brust (Thorax) und Becken liegt. Die Region wird auch als Bauchhöhle bezeichnet. Eine sehr dünne Zellschicht, bekannt als Peritoneum, bedeckt die Bauchhöhle. Bei den Wirbeltieren ist der Bauch eine große Höhle, die von den Bauchmuskeln ventral und lateral und von der Wirbelsäule dorsal eingeschlossen wird. Die Rippen schließen auch ventrale und seitliche Wände ein. Die Bauchhöhle, die durch das Zwerchfell mit der Brusthöhle verbunden ist, ist ebenfalls Teil der Beckenhöhle. Strukturen wie die Aorta, die obere Hohlvene und die Speiseröhre gehen durch das Zwerchfell.

Die Bauch- und Beckenhöhlen sind mit einer serösen Membran (Parietal peritoneum) ausgekleidet. Diese Membran verbindet sich mit dem viszeralen Peritoneum, das die Organe auskleidet. Die Peritonealflüssigkeit schmiert die Organe, die in der Bauchhöhle hängen. Der Bauchraum ist für die Unterbringung verschiedener Organe beim Menschen verantwortlich, beispielsweise für den Verdauungstrakt (Magen, Dünn- und Dickdarm und Blinddarm), Leber, Gallenblase, Harnwege (Niere und Harnleiter) und die Milz. Viele wichtige Blutgefäße wandern durch den Bauch, wie die Aorta, die untere Hohlvene und kleine Äste. Die Vorderseite des Bauches wird durch eine dünne, als Faszie bezeichnete Gewebeschicht geschützt. In der Vorderseite der Faszie befinden sich die Bauchmuskeln und die Haut, während die Rückseite die Rückenmuskulatur enthält.

Die Hauptfunktion des Bauches besteht darin, den Verdauungstrakt und die Organe unterzubringen, die für die Aufnahme und Verdauung der Nahrung verantwortlich sind. Der Verdauungstrakt besteht aus der unteren Speiseröhre, dem Magen, dem Zwölffingerdarm, dem Jejunum, dem Ileum, dem Blinddarm und dem Blinddarm, dem aufsteigenden, quer- und absteigenden Doppelpunkt, dem Sigma und dem Rektum. Die verschiedenen Bauchmuskeln (Transversus abdominis, Rectus abdominis und Pyramidalis) unterstützen den Atmungsprozess und die Bewegung. Sie dienen auch als Schutz für die inneren Organe. Durch ständiges Arbeiten und Training des Rectus abdominus kann eine Person 6-Pack-Bauchmuskeln erreichen. Die Bewegung der Bauchmuskulatur ist wichtig, da sie zur Flexibilität der Wirbelsäule und zu einer guten Haltung beiträgt.Es hilft auch, die Muskeln zu stärken, die, wenn sie schwach sind, schmerzhaft werden und schmerzhafte Krämpfe oder Verletzungen verursachen können.

Der Magen ist eines der Hauptorgane, die sich im Bauchraum befinden. Es ist ein muskulöser und hohler, erweiterter Teil des Verdauungssystems, der im Verdauungssystem eine wichtige Rolle spielt. Der Magen befindet sich auf der linken Seite des Oberbauches und liegt zwischen der Speiseröhre und dem Zwölffingerdarm (erster Teil des Dünndarms). Bei Wirbeltieren ist der Magen für die zweite Verdauungsphase nach dem Kauen (Kauen) verantwortlich. Der Magen spielt auch eine wichtige Rolle bei der Lagerung von Lebensmitteln.

Der Magen ist beim Menschen ein J-förmiges Organ, die Form des Magens variiert jedoch je nach Spezies. Zum Beispiel ist der Magen von Wiederkäuern (wie Kühe, Schafe und Büffel) in vier Kammern unterteilt - Pansen, Retikulum, Oomsum und Abomasum. Die Lage des Magens bei Tieren ist dem Menschen relativ ähnlich. Die Größe und Form des Magens ändert sich in Abhängigkeit von der Position des Körpers und der darin enthaltenen Nahrungsmenge. Es ist ungefähr 12 Zoll lang und ist 6 Zoll breit. Bei Erwachsenen hat der Magen in entspanntem Zustand ein Volumen von etwa 45 ml. In einem ausgedehnten Stadium kann der Magen jedoch zwei bis drei Liter Nahrung aufnehmen. Der Magen enthält zwei Schließmuskeln, die den Inhalt des Magens enthalten. Der Magen ist auch umgeben von parasympathischen (Stimulans) und orthosympathischen (Inhibitor) plexus (Gefäßnetzwerken und Nerven im vorderen Magen, hinteren, oberen und unteren Bereich, Zöliakie und Myenteric), die sowohl die Sekretaktivität als auch die Bewegungsaktivität regulieren ) Aktivität seiner Muskeln.

Das gekaute Futter gelangt über den Ösophagussphinkter durch die Speiseröhre in den Magen. Der Magen setzt dann Proteasen (Protein-verdauende Enzyme) und Salzsäure (die Bakterien abtötet oder hemmt) frei und liefert den sauren pH-Wert von zwei für die Proteasen. Der Magen wühlt die Nahrung durch Muskelkontraktionen der Wand und reduziert das Volumen des Fundus, bevor er um den Fundus herumläuft. Das gekaute Futter wird in Glockenspiel (oder teilweise verdautes Futter) umgewandelt, das dann über den Pylorussphinkter in den Dünndarm geleitet wird. Der Dünndarm ist dann dafür verantwortlich, den Nährstoff aus dem Glockenspiel zu extrahieren. Obwohl die Hauptaufnahme der Nährstoffe im Dünndarm erfolgt, kann der Magen auch bestimmte kleine Moleküle wie Wasser, Medikamente, Aminosäuren, 10-20% des verbrauchten Ethanols und Koffein aufnehmen.

Bestimmte Kreaturen wie Neunaugen, Seepferdchen, Chimären und Lungenfische haben überhaupt keinen Magen, was dazu führt, dass die Nahrung aus der Speiseröhre direkt in den Darm gelangt. Diese Tiere verbrauchen Futtermittel, die wenig oder keine Lagerung erfordern.

Abdomen

Bauch

Definition

Es ist der Körperteil, der alle Teile zwischen der Brust und dem Beckenbereich enthält.

Der Magen ist ein Verdauungsorgan. Es hat eine sackartige Form und befindet sich zwischen der Speiseröhre und dem Darm. Fast jedes Tier hat einen Magen

Etymologie

Der Bauch kam vom lateinischen Wort „abdodere“, was „verstecken“ bedeutet.

Das Wort Magen stammt vom lateinischen „stomachus“ ab, der vom griechischen Wort „stomachos“ abgeleitet wird.

Abschnitte

Verdauungstrakt, Nebenorgane des Verdauungstraktes, Harnwege und andere Organe.

Cardia, Fundus, Body oder Corpus und Pylorus.

Umfaßt

Magen, Dünndarm, Dickdarm mit Blinddarm, Blinddarm, Leber, Gallenblase, Pankreas, Nieren, Harnleiter und Milz.

Gas oder Luft, Pylorwänden, Anschlüsse mit der Speiseröhre, erster Teil des Zwölffingerdarms usw.

Funktionalität

Die meisten Nahrungsaufnahme und Verdauung von Nahrungsmitteln findet hier statt.

Aufgrund der Magensäure ist der Magen extrem sauer. In Kombination mit Verdauungsenzymen hilft es dabei, die großen Nahrungsmoleküle in kleinere zu zerlegen, sodass die notwendigen Nahrungselemente aufgenommen und verdaut werden können.

Position

Der Bauch beginnt unter der Brust und endet vor dem Becken. Der gesamte Bereich zwischen den beiden wird als Bauch bezeichnet.

Der Magen liegt auf der linken Seite der Bauchhöhle.

Vorheriger Artikel

Unterschied zwischen LG Optimus L7 II Dual und Sony Xperia P

Nächster Artikel

Unterschied zwischen Vollbett und Doppelbett